• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

„Elf Jahre mit tollen Erlebnissen“

08.06.2019
Frage: Wie sind Sie zum Jugendhandball gekommen?
Gründler: Der Klassiker: Es gab keinen Trainer für die F-Jugend in der Saison 2008/ 2009. Das war die Mannschaft, in der unser Sohn spielen sollte und wollte. Damit die Kinder Handball spielen konnten, hatten meine Frau Birgit und ich uns überlegt, dass wir das übernehmen. Schließlich hatten wir beide in unserer Jugend Handball gespielt und dachten, das müssten wir doch auch den Kids vermitteln können.
Frage: Warum haben Sie nun als Trainer aufgehört?
Gründler: Elf Jahre sind eine lange Zeit und mit dem Übergang der männlichen A-Jugend in den Männerbereich war ein guter Zeitpunkt gekommen, das Thema Handball-Trainer zu beenden. Einen richtigen Grund kann ich nicht nennen. Es scheint mir richtig zu sein, jetzt aufzuhören. Wie heißt es so schön: Die Luft ist ein bisschen raus. Und ich glaube, man kann nur gut sein, wenn man wirklich jedes Mal 100 Prozent gibt, und ich sehe erste Anzeichen von 90 Prozent.
Frage: Wer übernimmt den Trainerposten?
Gründler: Da es im nächsten Jahr keine männliche A-Jugend gibt, muss auch niemand meinen Posten übernehmen. Aus dem Bereich Minis und F-Jugend hatten Birgt und ich uns ja schon im Sommer 2017 verabschiedet.
Frage: Was sind in dieser Zeit die schönsten Momente für Dich gewesen?
Gründler: Das ist schwer zu sagen. Es gab so viele Dinge: Die Begeisterung der Minis beim Ticker spielen, insbesondere wenn der Trainer und die Trainerin mitgemacht haben. Oder zu sehen, wie sich die Kinder sportlich entwickelt haben. Man kommt in die Halle und sieht Kinder und Jugendliche, denen man die Grundlagen des Handballs beigebracht hat. Sicherlich gehören die beiden Vizemeisterschaften in der Landesliga dazu, aber auch die eine oder andere Feier mit der jetzigen männlichen Jugend A und deren Eltern. Immerhin haben die Jungs, die Eltern und ich elf Jahre miteinander verbracht. Insgesamt war es eine gute Zeit mit vielen tollen Erlebnissen.
Frage: Was hat damals an der Trainer-Aufgabe gereizt?
Gründler: Eigentlich ist es so, dass Handball für mich der beste und coolste Mannschaftssport ist – und das wollte ich versuchen weiterzugeben. Besonders das Thema Mannschaft war für mich da wichtig.
Frage: Was waren die größten Erfolge?
Gründler: Klar, die beiden Vizemeisterschaften in der Landesliga. Die beiden Male, als die Mannschaft sich souverän in der Landesliga-Qualifikation durchgesetzt hat. Aber auch, dass es uns immer wieder gelungen ist, neue Minimannschaften aufzubauen und die Halle voll mit jungen Spielern beim Minitraining war.
Frage: ...und die bittersten Niederlagen)
Gründler: Eigentlich jede gegen die JSG Wilhelmshaven. Da konnten wir machen was wir wollten, am Ende war eigentlich immer der WHV deutlich vorn. Ansonsten gehören Niederlagen halt dazu, und man muss akzeptieren, dass der Gegner dann letztendlich besser war.
Frage: Machen Sie in irgendeiner Funktion noch im Jugendhandball oder Handball weiter?
Gründler: Nein, ich bin da komplett raus.
Frage: Zwei Spieler aus der A-Jugend, Lucas Rüdebusch und Felix Dick, stehen im neuen Kader der SG VTB/Altjührden. Haben beide das Potenzial, den Sprung in die Oberliga-Mannschaft zu schaffen?
Gründler: Das müssen die Verantwortlichen der SG VTB/Altjührden beantworten. Fakt ist, dass der Sprung von der Jugend zu den Männern schon sehr groß ist. Zumal wenn man quasi komplett neu ist und nicht schon während der A-Jugend-Zeit in den Männerbereich überführt wurde. Die Möglichkeit, dass sich die beiden zu Spielern entwickeln, die in der Oberliga Fuß fassen können, ist sicherlich gegeben. Aber dazu muss auch einiges passen.
Frage: Was passiert mit den übrigen A-Jugendlichen?
Gründler: Das ist leider nicht wirklich geklärt. Es gab Gespräche mit der SG VTB/Altjührden und der SG Obenstrohe/Dangastermoor. Beide Spielgemeinschaften sind übereingekommen, dass die Jungs ihre Heimat bei der SG Obenstrohe/Dangastermoor finden sollen. Nach meinen Kenntnisstand wollen die beiden SGs eine Zusammenarbeit für die neue Saison ins Leben rufen. Möglicherweise wird ein weiteres Männerteam in der SG Obenstrohe/Dangastermoor gebildet. Leider ist es spieltechnisch nicht möglich, dass junge Spieler der SG VTB/Altjührden für die SG Obenstrohe/Dangastermoor oder umgekehrt auflaufen dürfen. Also letztendlich könnte es sein, dass außer Lucas und Felix vielleicht keiner der Jungs dem Handball in Varel erhalten bleibt.
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.