• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Heidmühler legen BWB alle vier Gegentore selbst auf

27.08.2018

Heidmühle Am vierten Spieltag der neuen Fußball-Saison 2018/2019 hat es auch den Heidmühler FC erwischt. Nach drei Siegen aus den ersten drei Spielen unterlag der Landesliga-Absteiger am Samstagnachmittag bei Blau-Weiß Bümmerstede klar mit 1:4 (0:2) und rutschte auf den zweiten Tabellenplatz ab.

„Wir haben uns praktisch selbst geschlagen und dem Gegner alle Tore aufgelegt“, ärgerte sich HFC-Coach Markus Olbrys und fügte hinzu: „Insgesamt war das kein schönes Spiel. Jedenfalls nicht für die Trainer, vielleicht für die Zuschauer – denn die Partie hätte von den Torchancen her auch 8:8 ausgehen können.“

Bereits in der 6. Minute waren die stark ersatzgeschwächten Heidmühler, bei denen unter anderen Habib Haliti (Grippe) und Dardan Jashari (Rückenprobleme) schmerzlich vermisst wurden, nach einem Ballverlust im Mittelfeld in Rückstand geraten. Torwart Steffen Lühr versuchte den Fehler seiner Vorderleute im Herauslaufen noch auszubügeln, kam gegen Torschütze Timo Goldner jedoch zu spät. Die Gäste drängten danach zwar auf den Ausgleich. „Aber viel zu unüberlegt“, bedauerte Olbrys.

Nach einem zu kurz geratenen Kopfball-Rückspiel eines Heidmühlers auf Lühr, schlugen die Bümmersteder erneut zu. Diesmal nutzte Roman Epp die Unachtsamkeit des Gegners und erhöhte auf 2:0 (20.). „Solche Fehler darf man einfach nicht machen“, betonte der HFC-Coach. Und während die gastgebenden Blau-Weißen danach auf Konterspiel umstellte, versuchten es die Gäste mit „Hurrafußball“ (Olbrys). Sie kamen auch zu Chancen, ließen diese aber ungenutzt.

Nach der Pause war es dann zunächst ein Spiel auf ein Tor – das der Platzherren. Sie scheiterten jedoch nicht nur an der Latte, sondern auch am eigenen Unvermögen im Abschluss. So wurden Kopfbälle knapp daneben gesetzt oder laut Olbrys der gegnerische Torwart Lars Zimmermann, der teilweise in der Manier eines Handballtorwarts mit der Fußabwehr zur Stelle war, „abgeschossen“.

Nach einem schlampigen Pass in der Vorwärtsbewegung wurde der HFC dann eiskalt ausgekontert und durch das 0:3 von Goldner bestraft (73.). Hoffnung keimte allerdings auf, als Tarek El-Ali einen Handelfmeter zum 3:1 verwandelte. „Da dachte ich, jetzt kommt’s, denn wir waren sehr nah am zweiten Treffer“, erklärte Olbrys

Doch es kam anders: Nach einem Fehlpass auf den eigenen Innenverteidiger, bedankte sich Goldner mit seinem dritten Treffer des Tages zum 4:1-Endstand.

Henning Busch
Lokalsport
Redaktion Friesland
Tel:
04451 9988 2510

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.