• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

HFC münzt klares Chancenplus in knappen Sieg um

19.11.2018

Heidmühle Weiteren wichtigen Boden gut gemacht haben in der Tabelle der Fußball-Bezirksliga die Akteure des Heidmühler FC. Am Freitagabend setzte sich der Landesliga-Absteiger im Flutlichtspiel auf Kunstrasen gegen den VfL Stenum mit 1:0 (0:0) durch, zog nach Punkten mit dem Landkreis-Team gleich und kletterte vom zehnten auf den siebten Rang. Den Treffer des Abends im heimischen Klosterpark hatte der eingewechselte Tarek El-Ali in der 86. Minute erzielt.

Der auf der ungewohnten Position als Rechtsverteidiger für den verletzten Jakub Kurzawa eingesetzte Offensivspieler hatte nach einem Schlenzer von Niklas Fasshauer an den Innenpfosten davon profitiert, dass Giancarlo Orru den Abpraller flugs in die Mitte zurückgespielte, und staubte zum 1:0 ab.

„Die Spielanteile waren zwischen beiden Teams zwar gleich verteilt, aber wir hatten deutlich mehr und vor allem klarere Chancen“, bilanzierte Oleksyn auch mit Blick auf drei Pfostentreffer des HFC.

In der ausgeglichenen ersten Hälfte waren keine Tore gefallen, auch weil die Heidmühler defensiv sehr kompakt standen und den Gästen kaum gefährliche Abschlussmöglichkeiten offenbarten. Auf der Gegenseite stellte ein Schuss von Jashari (24.) eine der wenigen Chancen zur Führung der Platzherren dar.

Nach dem Seitenwechsel hatten die Heidmühler bei zwei Schüssen an den Innenpfosten durch Fasshauer und später Aaron Siebert (67.) Pech. Fünf Minuten später musste HFC-Schlussmann Malte Wurps bei einem Distanzschuss der Gäste sein ganzes Können aufbieten und verhinderte per Glanzparade den Rückstand (72.).

„Den hat er überragend gefischt. Zugleich war dies das Signal für meine Jungs, noch mal eine Schippe draufzulegen“, sagte Oleksyn zur damit verbundenen Initialzündung: „Wir haben danach eine Art Powerplay aufgezogen und Stenum in der Schluss-Viertelstunde ein bisschen an die Wand gespielt.“

Dennoch dauerte es bis zur 86. Minute, ehe die gut nach vorn kombinierenden Heidmühler für ihre verstärkten Bemühungen belohnt wurden. „Jetzt sieht es in der Tabelle schon deutlich besser aus. Der Anschluss an das vordere Mittelfeld ist wieder hergestellt“, freute sich Oleksyn.

Zu einem Kurzeinsatz kam in der Nachspielzeit Zugang und Rechtsverteidiger Martin Shagidanov (zuvor SV Wilhelmshaven), der nach einer anderthalbjährigen Spielpause noch Trainingsrückstand aufweist. Nach dem zweiten Sieg im zweiten Heimspiel in Folge wollen die Heidmühler am kommenden Freitag (20 Uhr) gegen den FC Rastede mit einem weiteren Erfolgserlebnis den nächsten heimischen Dreierpack schnüren.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.