• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Vom Heidmühler Spieler zum Trainer-Novizen

10.10.2018

Heidmühle Daniel Oleksyn und Niklas Fasshauer sind zwar schon seit fast zwei Wochen für die Bezirksliga-Fußballer des Heidmühler FC verantwortlich. Doch nun wurde das Trainergespann offiziell im Vereinsheim am Klosterpark vorgestellt.

„Es ist natürlich relatives Neuland für uns“, gab Oleksyn bei der Vorstellung zu. Dennoch strotzen beide nur so vor Tatendrang. Die beiden Spieler hatten das Traineramt nach der Trennung von Markus Olbrys übernommen. Dass die Verpflichtung der beiden Trainer-Neulinge kein Schnellschuss war, bekräftigte am Montagnachmittag auch noch mal Abteilungsleiter Oliver Fuhlhage. „Wir sind uns mit den beiden einig, wo es mit der Mannschaft und dem Verein hingehen soll“, sagte Fuhlhage, der diesen Weg mit Fasshauer und Oleksyn langfristig gehen will. „Beide haben sportlich und charakterlich einen guten Einfluss auf die Mannschaft“, freut sich Fuhlhage nach den turbulenten Wochen zu Beginn der Saison.

Und was planen Oleksyn und Fasshauer? „Wir wollen den Fokus auf eine engere Zusammenarbeit zwischen der ersten und zweiten Mannschaft sowie den Jugendmannschaften legen“, erklärt Oleksyn. Es solle mehr kommuniziert werden, sodass der Verein enger zusammenwächst. „Die Jugendspieler sollen gefördert werden und wir wollen ihnen die Möglichkeit geben, mit der ersten Mannschaft mitzutrainieren“, so sein Co-Trainer Fasshauer. „Wir wollen ihnen einfach mal die Chance geben.“

Mit Blick auf die Bezirksliga-Mannschaft sind sich beide einig: „Das Potenzial und die Qualität sind vorhanden. Sie müssen nur an ihre Fähigkeiten und Stärken glauben.“ Beide wollen vor allem den Teamgedanken fördern, sei es durch Mannschaftsabende oder andere Aktivitäten außerhalb des Fußballplatzes. Auch beim Training setzen die Trainer-Novizen auf neue Ansätze. Neben spielnahen Übungen, sollen auch andere Trainingsmethoden eingebaut werden, um Abwechslung reinzubringen. Außerdem können sich Oleksyn und Fasshauer auch vorstellen, verstärkt mit Videomaterial zur Taktik-Schulung zu arbeiten. „Wir werden neue Medien einsetzen“, erklärte Fasshauer.

Beide danken zudem Betreuer Udo Meyer und Torwart-Trainer Jürgen Klostermann dafür, dass sie dem Team erhalten geblieben sind. „Sie halten uns den Rücken frei.“ Oleksyn soll nur noch in absoluten personellen Notlagen den Platz als Spieler betreten. Torjäger Fasshauer hingegen steht weiter auf dem Platz und wird seinen Kollegen auf der Trainerbank als spielender Co-Trainer unterstützen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.