• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Bezirkspokal als Teil der Saisonvorbereitung

27.07.2019

Heidmühle Es geht wieder los: Für die Fußballer des Heidmühler FC steht an diesem Sonntag, 15 Uhr, das erste Pflichtspiel der neuen Saison an. Im Bezirkspokal reist die Mannschaft von Trainer Daniel Oleksyn rund 30 Kilometer in Richtung Nordseeküste in den Landkreis Wittmund – zum TuS Esens.

„Die Vorfreude ist natürlich riesig“, sagt der HFC-Coach. Nach der langen Vorbereitung könne das Team nun endlich wieder in den Spielbetrieb angreifen in dem es „um etwas geht“. „Die Jungs sind auf jeden Fall heiß – und das nicht nur aufgrund der aktuellen Temperaturen“, so Oleksyn. „Die Pause war lang genug, da ist man froh wenn man wieder in den Spielbetrieb kommt.“

Die vergangenen fünf Jahre im Pokal

2018/19: Der HFC wird erst im Viertelfinale vom SV Brake gestoppt (1:9). 2017/18: Auch eine Saison zuvor ist gegen die Braker Endstation (1:2) – in der 3. Runde. 2016/17: In dieser Saison ist ebenfalls in der 3. Pokal-Runde Schluss – gegen den SV Wilhelmshaven (2:4). 2015/16: Der HFC trifft in der 2. Runde auf den SV Wilhelmshaven und verliert 1:2. 2014/15: In der 2. Runde gibt es eine 0:5-Niederlage beim TSV Abbehausen.

Mit dem bisherigen Verlauf der Saisonvorbereitung ist der Heidmühler Trainer zufrieden. „Wir haben urlaubsbedingt natürlich ein paar Ausfälle gehabt, aber im Großen und Ganzen ist es sehr gut gelaufen“, sagt Daniel Oleksyn. Abgeschlossen sei die Vorbereitung aber noch nicht. „Das Spiel gegen Esens zählen wir noch als Teil der Vorbereitung“, gibt er zu.

Auch personell kann Oleksyn nicht aus dem Vollen schöpfen. „Zwei, drei Spieler sind angeschlagen, dazu werden einige aus privaten Gründen fehlen“, sagt er. Somit müsse man kurzfristig schauen, wie man ins Spiel geht. Am Freitag fand das Abschlusstraining statt – auf Naturrasen. „Da wir in Esens auf Rasen spielen haben wir die gesamte Woche in Schortens auf Rasen trainiert“, verrät der Heidmühler Trainer, dessen Team sonst auf Kunstrasen zuhause ist. Der Ball laufe, so Oleksyn, auf Kunstrasen ganz anders als auf Naturrasen: „So konnten sich die Spieler schon ein wenig auf Sonntag einstellen.“

Der Gegner TuS Esens ist nicht unbekannt für den Heidmühler FC – und das obwohl die Wittmunder in der Staffel 1 der Fußball-Bezirksliga spielen. Die vergangene Saison schlossen sie hier auf dem achten Tabellenplatz ab. „Wir haben sonst in der Vorbereitung immer Testspiele gegen Esens absolviert“, sagt Daniel Oleksyn. Als feststand, dass man in der ersten Runde des Bezirkspokals aufeinandertrifft, hätte man in diesem Jahr auf ein solches Vorbereitungsspiel verzichtet.

Deshalb gehen die HFC-Spieler gewarnt in das Pokal-Aufeinandertreffen. „Wir wissen, dass Esens eine spielstarke Mannschaft ist“, sagt Daniel Oleksyn. Er erwartet somit einen offenen Schlagabtausch. „Sie sind unheimlich zweikampfstark und spielen körperbetonten Fußball.“

Sönke Spille Volontär, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.