• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Heidmühle will Spitzenreiter Obenstrohe im Derby ärgern

30.10.2018

Heidmühle /Obenstrohe Jeweils mit Heimsiegen haben sich die Bezirksliga-Fußballer des Heidmühler FC und TuS Obenstrohe für das direkte Aufeinandertreffen warm geschossen. Dieses wird an diesem Dienstagabend um 19.30 Uhr im Klosterpark angestoßen. Während der HFC sich am Freitagabend hochverdient mit 4:0 gegen den TSV Abbehausen durchsetzte, verbuchten die Obenstroher am Sonntag einen unspektakulären 2:0-Arbeitssieg gegen Schlusslicht SVE Wiefelstede.

„Natürlich wollen wir den Spitzenreiter ärgern“, betont HFC-Spielertrainer Daniel Oleksyn und ergänzt mit Blick auf die überraschende 0:6-Auswärtspleite der Obenstroher vor zwei Wochen: „Frisia hat es vorgemacht.“

Allerdings stünde der TuS zurzeit völlig zu Recht ganz oben in der Tabelle. „Bis zu dem Aussetzer in Wilhelmshaven hatte Obenstrohe in zehn Spielen gerade einmal sieben Gegentreffer kassiert. Das spricht für eine grundsolide Defensive“, weiß Oleksyn um die Qualitäten der Gäste: „Außerdem schalten sie nach Ballgewinnen überfallartig um – das machen sie überragend.“

Da Malte Wurps, der gegen Abbehausen berufsbedingt gefehlt hatte und von Feldspieler Giancarlo Orru vertreten worden war, nun wieder einsatzbereit ist, steht Oleksyn im Derby ein Defensivspieler mehr zur Verfügung. Für die gerade erst wiedergenesenen Fabian Klische und Jascha Meine dürfte ein Einsatz in der Startelf noch zu früh kommen.

Unterdessen muss TuS-Trainer Rainer Kocks wie schon im Heimspiel gegen Wiefelstede auf seine Nummer eins zwischen den Pfosten, Tim Stahl, verzichten. Für den ehemaligen Heidmühler wird erneut Phillip Zuchgan die Torwart-Handschuhe überstreifen. Fraglich bleibt der Einsatz mehrerer angeschlagener Leistungsträger, dafür kehrt Tom Gerdes nach abgesessener Gelb-Sperre wieder in den Kader zurück.

„Die HFC-Spieler scheinen sich langsam gefunden zu haben – da steht jetzt eine Mannschaft auf dem Platz, ein Team, das seine Aufgaben gut umsetzt und vor allem über die Außen schnell nach vorn spielt“, hat Kocks nach dem Trainerwechsel bei den Heidmühlern frischen Rückenwind ausgemacht: „Da beide Mannschaften ja technisch und taktisch gut geschult sind, erwarte ich ein schönes Spiel auf Augenhöhe, in dem uns ein attraktiver Gegner alles abverlangen wird.“

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.