• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Schwimmen in Corona-Zeiten: Heidmühler FC beginnt mit Training im „Aqua Fit“

08.10.2020

Heidmühle Auch die Schwimmer des Heidmühler FC sind mit guter Beteiligung in den Übungsbetrieb im Schortenser Hallenbad „Aqua Fit“ gestartet. „Die Leistungssportler unseres Vereins hatten hier die geringsten Probleme, da sie ja bereits in den Sommermonaten das erprobte Übungs- und Hygienekonzept im Freibad Jever angewendet hatten“, erläutert Siegesmund Hirsch, Sprecher der Schwimmabteilung. Da die Verantwortlichen jedoch auch den breitensportlichen Aspekt nicht ausblenden wollen, war man auf die ersten Übungseinheiten im Bad mit verkleinerten Gruppen gespannt.

Besondere Herausforderung

„Für die Übungsleiter wie auch die Sportler war die Herausforderung bei diesem Neustart schon eine besondere Erfahrung“, betont Hirsch. Mit diesen Erkenntnissen werde die Schwimmsparte nun versuchen, nach und nach ihren mehr als 120 jüngeren Breitensportlern wieder eine Übungsmöglichkeit im Bad anzubieten. Ebenso soll den Eltern, die der Sparte die Treue gehalten haben, signalisiert werden, dass es mit kleinen Schritten weitergehen soll.

Absehbar ist allerdings, dass es für diesen Kreis nur ein 14-tägiges Angebot in der derzeitigen Situation – nur zwei statt fünf Schwimmbahnen im Bad – geben wird. Auch werden die Schwerpunkte vorerst bei den Kindern gesetzt werden, die schulpflichtig sind und eine Grunderfahrung mit dem Verhalten in der Pandemie haben.

Disziplin und Eigenständigkeit

„Neben Disziplin wird von den Teilnehmern eine große Portion Eigenständigkeit erwartet, da derzeit keine Begleitpersonen die Kinder beim Aus- und Ankleiden unterstützen können“, erläutert Hirsch. Die schwimmerische Grundausbildung solle auch in diesem Jahr wieder anlaufen, jedoch ist diese neben der genannten Begleitproblematik, auch vom Temperaturfaktor des Lehrschwimmbeckens in Schortens abhängig, die derzeit eine Ausbildung noch nicht zulässt.

Eine geregelte Schwimmausbildung, in der auch wieder Neuaufnahmen in die Sparte möglich sein werden, wird laut Hirsch sicher noch auf sich warten lassen: „Sie wird neben dem weiteren Verlauf der Pandemie auch von der Stadt Schortens abhängen, wie sie den Vereinen die Zeiten bereitstellen wird, wenn die angestrebte Öffnung für die Bevölkerung erfolgt.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.