• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Fußball-Bezirksliga: Heidmühle will Serie von Atlas stoppen

16.04.2016

Friesland Mit viel Spannung wird an diesem Sonnabend das Spitzenspiel der Fußball-Bezirksliga zwischen dem Ligaprimus SV Atlas Delmenhorst und dem Tabellenzweiten Heidmühler FC erwartet.

SV Atlas Delmenhorst - Heidmühler FC (Sonnabend, 14 Uhr, Sportplatz Düstern­ortstraße). Mit großem Selbstvertrauen im Gepäck reist der Heidmühler FC zum Gipfeltreffen in Delmenhorst. Der HFC belegt den zweiten Tabellenplatz und ist seit elf Spielen ungeschlagen. Gegen den Spitzenreiter Atlas Delmenhorst, der elf Punkte Vorsprung hat (59 zu 48), rechnet sich die Mannschaft von HFC-Trainer Lars Klümper daher einiges aus. Bisher sind die Delmenhorster in dieser Bezirksliga-Saison noch unbesiegt, kassierten gar in der Rückrunde noch keinen Gegentreffer (nur ein Gegentor im verlegten Hinrundenspiel beim 6:1-Sieg beim TSV Ganderkesee). Die Erfolgsserie der Delmenhorster wollen die Heidmühler stoppen und drei Punkte holen. Im Hinspiel trennte man sich leistungsgerecht mit 1:1.

„Wir fahren dahin und wollen gewinnen“, sagt HFC-Coach Klümper. „Wir wollen uns nicht verstecken und von der Atmosphäre beeindrucken lassen, sondern dagegenhalten.“ Verzichten muss Heidmühle auf die gesperrten Philip Immerthal (Gelb-Rot) und Fabian Klische (Rot). Der Einsatz des angeschlagenen Verteidigers Lennart Brunet (Zerrung) ist noch offen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

TSV Ganderkesee - BV Bockhorn (Sonntag, 14 Uhr, Sportplatz Immerweg). Drei Siege in Folge feierte die Bockhorner Mannschaft von Trainer Thomas Hinrichs zuletzt. Diese kleine Serie wollen die Friesländer nun auch im Auswärtsspiel beim Tabellennachbarn TSV Ganderkesee fortsetzen. Die Begegnung verspricht große Spannung, liegen doch beide Mannschaften auf den ersten beiden Nichtabstiegsplätzen 12 (Ganderkesee) und 13 mit nur einem Punkt Differenz. Nur zwei Punkte hinter Bockhorn beginnt die Abstiegszone.

Die Bockhorner haben mit dem TSV noch eine Rechnung offen, unterlagen sie doch im Hinspiel mit 2:3. „Doch das wird ein ganz, ganz schweres Rückspiel“, sagt Hinrichs, der auch mit einem Punkt nicht unzufrieden wäre. Vor allem die „gallige“ Spielweise des TSV habe im Hinspiel beeindruckt. Fehlen wird beim BVB voraussichtlich aus privaten Gründen Angreifer Patrick Degen. Christian Künken muss berufsbedingt passen.

Fans der Bockhorner können am Sonntag im Mannschaftsbus mitfahren. Dieser fährt um 11.45 Uhr beim Vereinsheim des BVB an der Hilgenholter Straße ab.

TuS Obenstrohe - SV Eintracht Wiefelstede (Sonntag, 15 Uhr, Sportplatz Plaggenkrugstraße). Nach dem TSV Abbehausen treffen die Obenstroher in den elftplatzierten Wiefelstedern erneut auf eine Mannschaft aus der unteren Tabellenhälfte, die nicht weit von den Abstiegsplätzen entfernt liegt. Gegen Wiefelstede „sind wir der Favorit, doch es ist unbequem gegen solche Teams zu spielen“, sagt Obenstrohes Trainer Rainer Kocks, der zuletzt in Rastede seine Mannschaft spielerisch verbessert sah. „Das lag aber auch mit an dem neuen Kunstrasenplatz, der meiner technisch versierten Mannschaft entgegen kam. Doch auch auf unserem Platz, der derzeit etwas weicher und unebener ist, wollen wir unseren Fans am Sonntag spielerisch etwas anbieten.“ Bei einem Sieg könnte Obenstrohe Rang zwei erklimmen.

Wiefelstede habe eine junge Mannschaft, die „läuferisch und kämpferisch sicher alles geben wird“, so Kocks. Die Ammerländer können nach größeren Verletzungssorgen wieder auf einen breiteren Kader zählen. Malte Lammers und Henning Röbke kehren zurück und auch Maik Ebeling dürfte wohl im Kader stehen. Für Sven Van-Laaten kommt ein Einsatz hingegen noch zu früh, ebenso für Torhüter Hergen Gerdes.

Bei Obenstrohe sind Niklas Schröder, Florian Jochens und Jan Nattke leicht angeschlagen. Das Hinspiel gewann der TuS Obenstrohe mit 4:1.

Sebastian Friedhoff Redakteur / Newsdesk
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2083
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.