• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Laster prallt in Stauende – A1 bei Stuhr voll gesperrt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 2 Minuten.

Drei Laster An Unfall Beteiligt
Laster prallt in Stauende – A1 bei Stuhr voll gesperrt

NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Heidmühler FC stellt sich nach Aufstieg deutlich breiter auf

10.06.2017

Heidmühle Gleich acht Nägel mit Köpfen auf einen Schlag haben in Sachen Personalplanungen für die erste Saison der Vereinsgeschichte in der Fußball-Landesliga die Verantwortlichen des Heidmühler FC gemacht. Bei der Auswahl der Zugänge legte HFC-Coach Hans-Jürgen Immerthal vor allem Wert auf junge, aber bereits gut ausgebildete Akteure, die teils Heidmühler Wurzeln und in der Mehrzahl schon die ersten Herrenjahre hinter sich haben.

„Sie wissen, woher der Wind weht und wollen bei uns den nächsten Schritt machen“, freut sich Immerthal darauf, die Spieler gemeinsam mit dem gehaltenen Stamm des Aufsteiger-Teams weiterzuentwickeln.

In Steffen Lühr (20) vom BV Bockhorn und Benjamin Heiser (19) aus der eigenen Dritten wurden zwei Torhüter geholt, die sich hinter der Nummer eins zwischen den Pfosten, Teo Nekic, für Einsätze empfehlen wollen.

Zudem kommen vier Defensivspieler in den Klosterpark. Der talentierte Joscha Eilers (19/VfL Oldenburg U 19), der auch von anderen Clubs umworben wurde, macht beim HFC den ersten Schritt in den Herrenbereich. Philip Müller (23) lief in der Jugend bereits im Heidmühler Trikot auf und kommt nach Stationen beim VfL Oldenburg (Niedersachsenliga) und TSV Oldenburg (Landesliga) von GVO Oldenburg.

Auch Serhat Tayan (23/SV Ofenerdiek) hat die Oldenburger VfL-Schule durchlaufen (u.a. U-19-Bundesliga) und holte sich bei Kickers Wahnbek Landesliga-Erfahrung. Diese kann auch Jakub Kurzawa (25/SV Wilhelmshaven) vorweisen, der in der Jugend schon drei Jahre für den HFC gespielt hat.

Ebenfalls neu sind zwei 23-jährige Mittelfeld-Akteure vom Kreisligisten TV Munderloh: der zweikampfstarke Bendix Schröder, der in der VfL-Jugend Bundesliga- und Regionalliga-Luft schnupperte, sowie der variabel einsetzbare und emsige Niklas Zytur.

„Mir war es wichtig, den Kader möglichst breit aufzustellen“, sagt Immerthal: „Das ist ein wichtiges Kriterium, um die Landesliga halten zu können“, verweist er auf eine deutlich höhere Intensität in den Spielen im Vergleich zur Bezirksliga und eine größere Verletzungsgefahr.

Daher sind die Personalplanungen auch noch nicht komplett abgeschlossen. So sind die HFC-Verantwortlichen noch mit zwei Spielern im Gespräch, die über Landesliga-Erfahrung verfügen – ein Offensiv- und ein Defensivspieler. Immerthal: „Einer von beiden soll es werden.“

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.