• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

HALLENFUßBALL: HFC verteidigt „Jever-Fun-Cup“

08.01.2007

JEVER Erneut setzte sich der Bezirksligist an der Jahnstraße durch. Der SV Fulkum stellte die Friesländer jedoch auf eine harte Geduldsprobe.

Von Sönke Wieting JEVER - Wie bereits im Vorjahr standen sich im Endspiel um den 19. „Jever-Fun-Cup“ die Teams des Heidmühler FC und des SV Fulkum gegenüber. Im ersten Aufeinandertreffen beider Mannschaften in der Vorrundengruppe siegten die von Co-Trainer Lars Poedtke betreuten Heidmühler knapp mit 1:0.

Im ersten Halbfinale mühte sich das Schlusslicht der Kreisliga Aurich, SV Fulkum, zu einem 4:3-Sieg über den FC Nordsee Hooksiel. Der HFC setzte sich hingegen souverän mit 7:0 gegen den FC 98 Hennigsdorf durch.

Im Einlagespiel der D-Mädchen besiegte die SG Leerhave/Hovel die Lokalmatadorinnen vom FSV Jever mit 2:0.

Im Penaltyschießen um Platz drei behielten die Berliner Vorstädter mit 4:3 die Oberhand. Für Heiterkeit auf den Rängen sorgte Hennigsdorfs „Sechser“ Mario Willisch, der zwei Penalties per Fußspitze – auch „Pike“ oder „Bauernspann“ genannt“ – im Hooksieler Tor versenkte.

Im Endspiel legte der favorisierte Bezirksligist Heidmühler FC dann los wie die Feuerwehr: Schmidt scheiterte kurz nach dem Anpfiff. Postwendend erzielten die Ostfriesen das 1:0. Wenig später gelang Schmidt dann der Ausgleich für den HFC. Im direkten Gegenzug trafen die Fulkumer das Heidmühler Lattenkreuz. Auf der Gegenseite verwertete Diers eine verlängerte Flanke in der dritten Minute zur 2:1-Führung des HFC. Als Baldo in der siebten Minute die „Filzkugel“ gefühlvoll zum Heidmühler 3:1 in die Fulkumer Maschen setzte, schien die Partie schon fast entschieden, zumal Trumpp wenig später am guten Fulkumer Schlussmann scheiterte. Doch weit gefehlt: SV-Torjäger Rademacher verkürzte kurz vor der Halbzeit auf 2:3 und legte Mitte der zweiten Hälfte sogar den Ausgleich nach. Nun lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch, bei dem sich die Heidmühler schließlich als das abgebrühtere Team präsentierte. Potocnjak erzielte drei Minuten vor Schluss das 4:3 für den

Bezirksligisten. Die Ostfriesen packten nun die „Brechstange“ aus, brachten jedoch nichts Zählbares mehr zustande. In der Schlussminute sorgte Trumpp dann für das entscheidende 5:3. Somit erfuhr auch das Vorjahresergebnis eine Neuauflage.

Sehr zufrieden mit Verlauf und Resonanz der Veranstaltung zeigte sich Turnierleiter Erich Mathies: „Wir hatten keine Unsportlichkeiten oder grobe Fouls zu beklagen. Das lief alles gut.“ Mathies lobte zudem die souveränen Leistungen der Unparteiischen Siegbert Tammen (Tettens), Daniel Scherf (Waddewarden) und Daniel Kärcher (Jever).

Zum besten Torhüter des Turniers wurde Andreas Parsch (Hooksiel) gewählt. Erfolgreichster Torschütze war Ralf Rademacher (Fulkum) mit neun Treffern.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.