• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Handball-Verbandsliga: HG Jever/Schortens fordert nächsten Favoriten zum Duell heraus

28.03.2014

Jever /Varel Fünf Spieltage vor dem Saisonende sind die beiden friesländischen Vertreter in der Handball-Verbandsliga an diesem Wochenende wieder im Einsatz.

HG Jever/Schortens - HSG Delmenhorst (Sonnabend, 18 Uhr, Sportzentrum Jahnstraße Jever). Das dritte Spitzenteam in Folge hat die Mannschaft von HG-Spielertrainer Hero Dirks vor der Brust – und besonders vor heimischer Kulisse mit Harzverbot und lautstarker Anfeuerung von den Rängen haben die Friesländer schon manchem Favoriten ein Bein gestellt. „Wenn wir keine Wettbewerbsverzerrung betreiben wollen, dann müssen wir jetzt auch den Tabellenvierten schlagen“, sagt Dirks schmunzelnd mit Blick auf die Heimsiege gegen die ersten Drei der Tabelle.

Allerdings haben sich die Gäste gut auf das ungewohnte Spiel vorbereitet und seit zwei Wochen ohne „Backe“ trainiert. „Delmenhorst muss im Aufstiegskampf gewinnen, wir sind vollkommen im Soll“, sieht der HG-Coach den weitaus größeren Druck bei den Delmenhorstern.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

TSV Daverden - HSG Varel-Friesland II (Sonnabend, 17.30 Uhr). Nur noch viermal muss das Team von HSG-Trainer Jaroslaw Frackowiak in dieser Spielzeit ran, ehe ein großer personeller Umbruch beim Drittliga-Unterbau bevorsteht. Gleich dreimal spielen sie dabei allerdings in fremden Hallen, wo sich die Friesländer in dieser Saison alles andere als wohl fühlen. Zwar reichte es am vergangenen Spieltag in Osnabrück (26:26) noch nicht ganz zum angepeilten zweiten Auswärtssieg der Saison, doch wollen die Vareler nun beim Tabellenelften aus Daverden einen neuen Anlauf nehmen.

„Die Leistung in Osnabrück macht mir Hoffnung, dass wir beim TSV was holen können“, sagt Frackowiak: „Die Jungs haben gezeigt, dass sie auch auswärts guten Handball spielen können und nun vielleicht den Kopf frei.“

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.