• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

1. Renntag: Auch im Sattel wird ums Oval getrabt

16.07.2019

Hooksiel Es geht wieder rund am Nordseedeich: Am Mittwoch, 17. Juli, fällt um 18.10 Uhr der Startschuss zum ersten von drei kurzweiligen Traber-Meetings. Der Auftaktrennabend steht unter dem Patronat der Firma Nordfrost: Horst Bartels hat die Schirmherrschaft übernommen und auch dem Hauptrennen seinen Namen gegeben. So wird Horst Bartels die Siegerehrung übernehmen und dem siegreichen Fahrer oder Fahrerin, den einen oder anderen Ehrenpreis übergeben.

Die Tipps des Hooksieler Rennvereins

Für daneben gegangene Wetten gibt es auch diesmal die Verlosung der „zweiten Chance“: Alle Wettscheine, die keinen Gewinn erzielt haben, dürfen mit Namen und Adresse versehen und in die bereitgestellten Lostrommeln geworfen werden. Nach dem dritten und siebten Rennen werden dann insgesamt zehn Wettgut­scheine zu je 20 Euro ausgelost, die dann noch am gleichen Abend gewinnbringend eingesetzt werden können.

Tipps des Hooksieler Rennvereins:
 1. Rennen: Expensive Dust vor Irrwisch und El Raul
 2. Rennen: Kissing Diamond vor Handsome Cunera und Fakhir Fanatic
 3. Rennen: Velten Red Red Red vor My Star und Shiro Salamander
 4. Rennen: Gideon of Egypt vor Ramazotti Diamant und Breitling
 5. Rennen: Kissing Diamond vor Juwel U und Fakhir Fanatic
 6. Rennen: Teatro vor Crown Wood und Dubai World Cup
 7. Rennen: Habanos Bianco vor Gigi Boko und Handsome Cunera
 8. Rennen: Merlin vor Gideon of Egypt und Höwings Turbo Tom

Geheimtipps: 1. Rennen:Cousin le Blanc 2. Rennen: Kissmequick 3. Rennen: Du Guesclin 4. Rennen: Cousin le Blanc 5. Rennen: Gigi Boko 6. Rennen: Gentleman As 7. Rennen: Shalala 8. Rennen: Donovan Norg

Mehr Infos unter rennverein-hooksiel.de

Insgesamt stehen acht Rennen auf der bunt gemischten Mittwochskarte. Neben sieben Trabrennen im Sulky steht auch ein Trabreiten an. Keine geringere als Deutschlands Trabreit-Championesse Ronja Walter wird dann in den Sattel steigen: Die Tochter des bekannten Fahrers Manfred Walter darf auf eine mehr als gelungene Saison zurückblicken, war sie doch in den vergangenen Monaten mehrfach auf den französischen Rennbahnen im Einsatz – mit großem Erfolg. Mittlerweile genießt sie über die Landesgrenzen hinaus einen hervorragenden Ruf und wird mit „Expensive Dust“ sicher nicht leer ausgehen.

Zum Mittelpunkt des Renntags ist ein stattliches Starterfeld zusammengekommen: „Es ist nicht ganz einfach, einen Sieger zu benennen“, sagt Detlef Orth, der auch 2019 die Hooksieler Rennen moderiert. Der Franzose „Teatro“ von Niels Jongejans ist ein Großverdiener – in seiner Laufbahn hat er nicht weniger als 553 073 Euro zusammengetrabt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Er muss allerdings 25 Meter mehr traben als der Großteil seiner Konkurrenten. Dass er wieder auf der Höhe seines Leistungsvermögens ist, zeigte der Wallach nicht nur bei seinem Grasbahnsieg unlängst in Rastede. Mit zwei frischen Siegen im Gepäck stehen die Chancen für Teatro durchaus nicht schlecht, meint Orth.

Er muss sich allerdings in Acht nehmen vor dem ebenfalls auftrumpfenden Crown Wood (Manfred Walter), der wie die Formpferde Gentleman As (Katie Beer), Dubai World Cup (Merle Schroth) und Irrwisch (Tim Schwarma) 25 Meter günstiger steht.

Wer auf die lokalen Fahrer steht, kommt natürlich nicht um Ricmic De Val herum, der von Ex-Präsident Günther Lühring angespannt wird und von seiner großen Bahnerfahrung profitieren kann.

Als Tipp des Tages wird jedoch im zweiten Rennen Kissing Diamond (Tim Schwarma) gehandelt, der mit nun neun Jahren zur Hochform aufgelaufen ist und derzeit auf den Westdeutschen Bahnen von Sieg zu Sieg schreitet. Ohnehin könnte der Auftaktrenntag zum großen Wurf für den Stall von Hanna Lamcken werden, die neben Kissing Diamond auch noch mit Merlin, Gigi Boko und Irrwisch startet.

Das letzte Rennen des Meetings wird gegen 21 Uhr starten. Gewettet werden kann wie immer am Totalisator. Neben Dreierwetten stehen Sieg-, Platz- und Zweierwette zur Wahl.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.