• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

American Football: Freiburg reißt Beach-Bowl-Trophäe an sich

06.09.2017
NWZonline.de NWZonline 2017-09-06T05:01:58Z 280 158

American Football:
Freiburg reißt Beach-Bowl-Trophäe an sich

Hooksiel Wenn sich harte Kerle auf ungewohnt weichem Untergrund bei hohen Temperaturen, noch dazu in voller Ausrüstung, zu kräftezehrenden Bestleistungen antreiben, dann ist wieder Beach-Bowl-Zeit in Hooksiel. So ging es auch bei der 19. Auflage des weltweit einzigen American-Football-Turniers, das in dieser Form auf Sand direkt am Meer ausgetragen wird, wieder voll zur Sache.

Das Regelwerk

Bei der Strandvariante des American Football wird nach leicht abgewandelten Hallenregeln gespielt. Die Spielfeldgröße beträgt 30x20 Meter, wobei die Endzonen je 5 Meter lang sind. Es sind pro Team und Spiel 12 bis 25 Spieler zugelassen. Dabei sind die räumlichen Begebenheiten der Teamzonen zu berücksichtigen. Die Spielzeit beträgt 2x12 Minuten. Ziel jedes Teams ist es, den Ball in die gegnerische Endzone zu bringen und einen Touchdown oder ein Field Goal zu erzielen.

Die Siegertrophäe sicherte sich am Strand nahe des „Surf In Kitecenters“ der favorisierte Regionalligist Freiburg Sacristans. Das kampfstarke Team aus dem Breisgrau setzte sich im Finale mit 22:12 gegen die Hassloch 8-Balls aus Rheinland-Pfalz durch und freute sich über den ersten Titelcoup beim zweiten Turnierauftritt im Wangerland. Auf den weiteren Plätzen folgten die Eastfrisian Ducks aus Aurich, die Oldenburg Outlaws, die Neckar Hammers, die Mannheim Bandits sowie die Nordhorn Vikings.

„Die ganze Veranstaltung ist nicht nur wegen des bombastischen Wetters super gelaufen“, freut sich Elmar Heidenescher, Präsident der Oldenburg Outlaws und zugleich Mit-Organisator der Veranstaltung. Daran konnten wegen Terminüberschneidungen mit dem Liga-Spielbetrieb – der durch diverse witterungsbedingte Spielausfälle im Sommer durcheinander geraten war – anstatt der erhofften zehn diesmal nur sieben Teams teilnehmen.

„Alle Beteiligten waren aber absolut zufrieden. Auch wir fühlen uns in Hooksiel bestens aufgehoben und wollen mit dem Beach-Bowl definitiv dort bleiben“, betont Heidenescher. So steht der Termin für 2018 bereits fest. Gespielt wird vom 7. bis 9. September am Hooksieler Strand. „Dann soll der Beach-Bowl wieder größer werden. Zudem denken wir über eine mobile Tribüne nach, um noch mehr Platz für die Zuschauer zu schaffen“, erklärt der Outlaws-Präsident.

Waren im Vorjahr die Jade Bay Buccaneers aus Wilhelmshaven noch an der Organisation beteiligt, führten nun die Footballer von GVO Oldenburg in Zusammenarbeit mit dem „American Football and Cheerleading Verband Niedersachsen“ (AFCVN) allein Regie. Dass es auf Sand sportlich nicht zur erhofften Finalteilnahme gereicht hat, konnten die Outlaws indes locker verkraften. Schließlich gilt die ganze Konzentration des Teams um Headcoach Karsten Rubbel schon den Playoffs in vier Wochen um den Aufstieg in die Verbandsliga. Um möglichen Verletzungen aus dem Weg zu gehen, waren sie am Strand nicht aufs Ganze gegangen.

„Ein großer Dank geht ans ganze Team der Wangerland Touristik GmbH um Armin Kanning und die Verwaltung um und mit Bürgermeister Björn Mühlena für die grandiose Unterstützung“, betont Lars Michael vom AFCVN abschließend: „Glückwunsch an alle Teams und Pokalsieger zu einem wieder einmal mehr als großartigen Turnier!“


Ein Video unter   www.facebook.com/search/top/?q=beachbowl