• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Familienrenntag: Und am Ende siegt Lühring noch

14.08.2018

Hooksiel Es war der emotionale Schlusspunkt der Rennsaison in Hooksiel: Beim achten und letzten Rennen der Saison hat Altmeister Günther Lühring noch den Sieg auf der Jaderennbahn geholt. Sein 13-jähriger Wallach „Ricmic de Val“ steigerte seine bisherige Gewinnsumme von 337 651 Euro um 580 Euro.

Lühring war erst vor wenigen Tagen nach einer Gehirnerschütterung aus der Klinik entlassen worden – doch beim Familienrenntag des Hooksieler Rennvereins stieg der Ehrenpräsident nicht nur in den Sulky, sondern kommentierte auch die Rennen.

Der ebenfalls favorisierte Manfred Walter (Irrwisch) belegte Patz 3 vor Katie Beer (Gentleman AS).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nicht so gut verlief der Tag für den Rennstall Müller aus Oesterdieken: Rennvereinsvorsitzender Immo Müller verpasste schon beim Start des 3. Rennens den Anschluss, weil er sein Pferd (Poldi) wegen einer sich anzeigenden Galoppade zurücknehmen musste. Im vierten Rennen schaffte sein Sohn Janto mit Shalala auch keine Platzierung. Dafür erreichte Michael Schmidt mit Duglas für den Stall Müller den 2. Platz.

Königin im Sattel

„Die Königin im Sattel“ Ronja Walter überzeugte als Deutschlands erfolgreichste Trabreiterin auch in Hooksiel mit ihrem 119. Sieg – 44 davon hat sie mit „Garry“ eingefahren. Die Tochter des auch in Hooksiel erfolgreichen Trabrennfahrers Manfred Walter aus Alveslohe beherrscht die nicht alltägliche Form des Trabreitsports perfekt. Begeisterung auch bei den Ponyfreunden, als der achtjährige Tammo Hoffmann auf seinem Shetty-Wallach „Prinz“ durch die Ziellinie galoppierte, dicht gefolgt von Cassandra Metzingen auf „Dahlia Frey“.

Der zu den Favoriten gehörende Holländer Niels Jongejans verlor in der Schlussrunde des 1. Rennens 700 Meter vor dem Ziel einen Reifen. Beim Ausscheren trat das Pferd des Nachfolgegespanns in den Reifen und fuhr auf, so dass Jongejans aus dem Sulky katapultiert wurde. Drei weitere Gespanne waren in die Karambolage verwickelt und wurden um ihre Chancen gebracht.

Jongejans verletzte sich an der Schulter, so dass der Renntag für ihn vorbei war. Auch hier bewiesen die Hooksieler Rennveranstalter Perfektion: Denn das gut organisierte Rettungsteam leistete schnellstens Erste Hilfe.

Der Familientag auf der Jaderennbahn bot wieder eine gelungene Mischung aus hoch-karätigem Pferdesport mit elegantem Flair bei den Hutkreationen, Volksfeststimmung und der Chance, Geld zu verdienen.

61 000 Euro Wetteinsatz

Die ca. 4000 Zuschauer steigerten mit ihrem Einsatz am Totalisator das Vorjahresergebnis auf fast 61 000 Euro. Zur Politprominenz in der VIP-Lounge – wenig bekannte Politiker und Kommunalpolitiker waren präsent – gehörten Wirtschaftsminister Olaf Lies als Schirmherr und Landrat Sven Ambrosy.

Ganz dicht am Renngeschehen waren die Zuschauer an der Deichlinie mit der Anzeigetafel – das sollte im nächsten Jahr wiederholt werden. Die Stimmung auf der Rennbahn war gut, die Zahl der Nennungen hat sich weiter gefestigt und verspricht auch für 2019 wieder interessanten Pferderennsport.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.