• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Reiten: RG Dangast feiert Titelgewinn

12.09.2017
NWZonline.de NWZonline 2017-09-12T05:01:56Z 280 158

Reiten:
RG Dangast feiert Titelgewinn

Hooksiel Das hatten die Veranstalter des großen Dressur- und Springturniers vom Reit- und Fahrverein Hooksiel auch schon lange nicht mehr erlebt: Es schüttete am ersten Wettkampftag auf der Anlage Oesterdieken bis zum Nachmittag wie aus Eimern, so dass die äußerst widrigen Witterungsbedingungen Reitern und Pferden alles abverlangten. „Das war schon heftig“, erklärte Pressewartin Elsbeth Noatzsch: „Aber wir haben, auch dank der vielen ehrenamtlichen Helfer, die trotz des Dauerregens mit großer Begeisterung bei der Sache waren, alles gut gemeistert. Unterm Strich sind wir daher ganz zufrieden mit dem Verlauf – zumal nachmittags dann ja auch die Sonne heraus kam.“

Hatten dem Organisatorenteam um den Ersten Vorsitzenden Stephan Mohrmann und die Zweite Vorsitzende Frauke Janßen für die 21. Auflage des Traditionsturniers mehr als 900 Nennungen vorgelegen, gab es zwar einige kurzfristige Absagen. Doch trotzte der überwiegende Teil der Starter dem „Schietwetter“ am Samstag. Die Gastgeber brachten sogar das Kunststück fertig, alle Prüfungen wie geplant und ohne große Verzögerungen durchzuziehen. „Es hat sich gelohnt, dass wir vor Jahren in die Plätze investiert haben. Sie haben das viele Wasser von oben gut verkraftet auch wenn wir beim Dressurplatz zwischendurch abgepumpt haben“, erläuterte Noatzsch.

Einen Höhepunkt des Turniers stellte am Samstagabend der Kampf um die Mannschaftsmeisterschaft des Kreisreiterverbandes Friesland-Wilhelmshaven im Springen der Klasse A unter Flutlicht dar. Für die Teamwertung wurden die drei besten Ritte einer Mannschaft gewertet. „Das Flutlichtspringen war wieder eine tolle Geschichte in einer besonderen Atmosphäre, zumal es wieder trocken war und noch sehr viele Zuschauer angezogen hat“, freute sich Noatzsch.

Den begehrten Kreismeistertitel sicherte sich in einem spannenden Wettkampf am Ende die Mannschaft der RG Dangast. In der Besetzung Lorenzo Broers auf La Cucaracha, Marieke Tscheschlok auf Nora, Jana Gerdes auf Novelle und Svenja Brunken auf Seduktion setzte sich die Dangaster Equipe vor dem Team „Unser Ziel Hooksiel“ durch. Dieses setzte sich aus Osnabrücker Pferdefreunden zusammen, die eine langjährige Freundschaft mit den Aktiven des RuF Hooksiel verbindet, und trat damit außerhalb der Kreismeister-Konkurrenz an.

Die Vizemeisterschaft sicherte sich daher das junge Team der Gastgeber in der Besetzung Mareile Bielefeld auf Clooney, Alina Frerichs auf Olivia, Neele Lüpkes auf Quiena und Leonie Hoffmann auf Papa’s Perd. Den Bronzeplatz belegte die SG Jeverländer Rennverein/Grün-Weiß-Grün Husum, für die Neele Naja Sophie Köster auf Sibylla, Lina Frederieke Köster auf Talina T sowie Joana Busche auf Camasco angetreten waren.

Doch auch bei anderen Prüfungen ging es hoch her. Das abschließende Springen der Klasse M* mit Stechen am Sonntagnachmittag gewann Lokalmatadorin Annika Kaimer (RuF Hooksiel) auf Luzy D nach einem fehlerfreien Ritt in 32.54 Sekunden. Zweite wurde Ulrike Gerdes (RG Dangast/0/33.21) auf Conbrio, gefolgt von Jasmin Lorenz (RUFC Friedeburg/0/33.31) auf Lacortina S. In der Springprüfung der Klasse M* setzte sich derweil Svenja Brunken (RG Dangast/0/56.78) auf Seduktion durch.

In den von Dauerregen getrübten höchsten Dressurprüfungen am Samstag war es ebenfalls spannend zugegangen. In der M*-Dressur siegte Sandra Torhorst (TG Weser-West) auf Dutchman T mit der Wertnote 7.00 vor Tomke Mehrtens (RC Friederikensiel/6.70) auf Very fine Lady und Franziska Oncken (RuF Hooksiel/6.50) auf Dondolo. In der nachfolgenden M**-Dressur jubelte dann Franziska Oncken (622.00) am lautesten.

Doch auch die Kleinsten konnten im beliebten Führzügelwettbewerb Wettkampfatmosphäre schnuppern. „Es ist immer wieder toll, das Strahlen in den Gesichtern derjenigen zu sehen, die zum ersten Mal dabei waren“, freute sich Noatzsch: „Überhaupt war praktisch jeder Wettkampf für sich ein Höhepunkt.“

Weitere Nachrichten:

RG Dangast | Rennverein | TG Weser-West