• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Bei fabelhafter Wettfahrt läuft alles rund

25.06.2019

Horumersiel „Das war eine rundum gelungene und top organisierte Regatta. Von den Vorabinfos, der Bahnwahl bis zu den individuellen Preisen war es ein Spitzen-Event das seinesgleichen sucht“, meint Skipper Hinrich Ruhe von der Segelabteilung des Hamburger Traditions-Fußballclubs FC St. Pauli.

Und seiner Ansicht waren wohl viele: Innerhalb kürzester Zeit besuchten mehr als 1000 Facebook-Nutzer die Seite der Segelkameradschaft Horumersiel und viele streckten im sozialen Netzwerk den Daumen nach oben. Tatsächlich lief bei der 50. Jubiläums-Horum-Regatta alles rund.

Das ausgesprochen schöne Wetter verursachte bei den Verantwortlichen aber zunächst Sorgenfalten: Für die Startphase am Samstag ab 9 Uhr auf Schillig-Reede wurde nur schwacher Wind vorhergesagt. Deshalb entschied Regattawart Tanno Kruse bereits am Freitag auf der Steuermannsbesprechung: „Wir fahren eine Schwachwindbahn, damit alle Teilnehmer über den Kurs kommen.“

Das bedeutete für die 80 startenden Boote – darunter 25 von der ausrichtenden Segelkameradschaft – einen auf knapp 20 Seemeilen verkürzten Kurs, der zunächst mit ablaufendem Wasser bis nach Minsener Oog führte. Dort wurde die Jade gequert und auf der anderen Seite des tiefen Fahrwassers segelten die Boote, die nach Größe und Geschwindigkeitspotenzial in zehn Gruppen aufgeteilt waren, Richtung Radarturm Hooksielplate.

Nochmals wurde vor dem Außenhafen Hooksiel das Fahrwasser gequert und dann ging es gegen den inzwischen beginnenden Flutstrom gen Norden ins Ziel vor Horumersiel.

Die anfangs leichte Brise aus Nordost zog das Regattafeld dicht zusammen jadeabwärts. Im Lauf des Vormittags frischte der Wind langsam etwas auf und am Schluss konnten knapp vier Windstärken gemessen werden. Dazu schien die Sonne fast ununterbrochen vom strahlend blauen Himmel und es boten sich herrliche Bilder der unter Spinnaker segelnden Jachten.

Für die Sicherungsschiffe „Baltrum“ von der DGzRS und der DLRG Wangerland gab es bei diesem Bilderbuchwetter nichts zu tun. Lediglich auf dem Startschiff „Gesine“ musste die Wettfahrtleitung mit Werner Ströher (WSC), Heiner Thymm, Carsten Neumann und Kalle Klein (alle SKHS) lange ausharren, bis das letzte Boot nach fast acht Stunden durchs Ziel gesegelt war. „First ship home“ war die „Ree“ von Bernhard Ihnken, die in 3:36:28 Stunden den Kurs absolvierte.

Zur Siegerehrung begrüßte 1. Vorsitzender Jan Gerdes die Regattasegler am Wangersiel. Er dankte alle Teilnehmern, die nicht nur aus dem Jaderevier, sondern auch von Wangerooge, Harlesiel, Bensersiel, Oldenburg, Bremerhaven, Bremen und Hamburg angereist waren und hob das Engagement der Sponsoren hervor. „Aber ohne den Einsatz unseres ganzen Vereins könnten wir diese Veranstaltung nicht wuppen“, unterstrich der Vorsitzende unter Hinweis auf die kulinarischen Angebote an Land.

Kurz und knackig wickelte Regattawart Tanno Kruse die Siegerehrung ab. „Es war eine tolle Regatta – kommt nächstes Jahr gerne alle wieder nach Horumersiel“, gab er den Siegern mit. Den „ewigen“ Wanderpreis, ein Modell der nicht mehr existenten Mellum-Bake, nahm erneut 1. Vorsitzende Dörte Salverius für den Wassersportverein Hooksiel entgegen; ihr Verein hatte erneut das erfolgreichste Vereinsteam gestellt.

Die Sieger und Platzierten

Gruppe A 1: 1. Ree, Bernhard Ihnken, SKHS; 2. Black Maggy, Wolfram Heibeck, WSV Hooksiel; 3. Arrabiata, Jochen Denkena, Oldenburger Yachtclub A 2: 1. Luise, Jürgen Saathoff, SKHS; 2. Stella di Mare, Martin Spreen, WSV; 3. Diana, Hermann Siuts, SKHS. A 3: 1. Nun man to, Hanko Hagena, SKHS; 2. Laway, Detlef Deters, Rüstersieler Segelclub; 3. Nauta, Heiko Müller, SKHS. A 4: 1. Corroboree, Holger Liebert, WSV; 2. Circus Maximus, Tanno Kruse, SKHS; 3. Fixi, Alexander Bayer, SKHS. A 5: 1. Truwen, Jens-Werner Hinrichs, SKHS; 2. Passionata, Wolfgang Hagenmüller, WIlhelmshavener Segelclub; 3. May Way, Jens Walla, WSV. A 6: 1. Smilla, Bernd Hicken, SKHS; 2. Urlaub, Thomas Brosda, WSV; 3. Nörd, René Fischer, SV Harlebucht. B 1: 1. Sunny, Hinrich Ruhe, FC St. Pauli; 2. Knutt, Weert Siuts, SKHS; 3. Skaga, Thorsten Wehrmann, WSC. B 2. 1. Manana, Jens Klotsche, WSC; 2. Jole, Jan Gerdes, SKHS; 3. Enola, Heinz Peters, SKHS. B 3: 1. Stjerneskud, Claus Weegen, WSV; 2. Jan Bart, Jörg Owen, WSC; 3. Stella Maris, Hartwig Gerdes, SKHS. Mehrrümpfer: 1. Dienstreise, Tammo Diebel, SKHS; 2. Dreebeen, Henning Gerken, SKHS; 3. Murphy’s Love, Hans-Peter HeldtWSC.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.