• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Eintracht Wangerland: Idee vom Vereinsheim weiterhin verfolgen

08.03.2017

Hohenkirchen Von seiner Idee, ein Vereinsheim in Hohenkirchen zu bauen, möchte der Vorsitzende des Sportvereins Eintracht Wangerland, Andrew Gilliam-Hill, nicht lassen. Das betonte er jetzt auf der Jahreshauptversammlung des Vereins. Ein Gespräch mit dem Landkreis sei schon erfolgt. Nun gehe es darum, einen Plan zu erstellen und die Kosten zu ermitteln.

Gilliam-Hill stellte fest, dass im Wangerland bis auf Horumersiel alle Hallen ausgebucht seien. „In den zentralen Hallen sind keine Zeiten mehr vorhanden“. Möglich könnte ein übergreifendes Angebot mit dem MTV Hohenkirchen sein.

Bedarf bestehe bei der Ausbildung von Nachwuchsschiedsrichtern, sonst „muss eine Strafe“ an den Verband gezahlt werden. Die Prüfung sei online möglich.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zudem nannte Gilliam-Hill eine mögliche „Spielgemeinschaften“ mit dem Verein Rot-Weiß Tettens. Möglicherweise biete sich auch eine solche mit dem FCN Hooksiel an. Zu einer möglichen Zusammenarbeit in Hooksiel nahmen Joachim Guhl und Ingo Bohms Stellung, die die Fußballjugend trainieren. Der FCN sei an die Eintracht wegen der möglichen Gründung einer Spielgemeinschaft herangetreten. „Wir würden den Spielbetrieb auch allein schaffen, aber bei Ausfällen ist der Betrieb manchmal schwierig“, so Bohms. Daher werde es erneut ein Gespräch geben. Falls man sich einig werde, sollte der Spielbetrieb durchgehend für die sieben Jugendmannschaften gelten.

Häufiger komme es vor, dass Mischmannschaften, die nicht altersgerecht seien, gebildet werden müssten.

Schließlich gaben die Spartenleiter ihre Berichte ab. Der Samurai-Cup zog über 200 Teilnehmer an. Der Verein werde 2018 an der Showweltmeisterschaft in Österreich teilnehmen. Geplant sei die Gründung einer Selbstverteidigungsgruppe für Ältere. Erich Perl dankte der Volksbank für die Anschaffung neuer Matten.

Das ursprünglich nicht geplante Vereinsfest soll nun doch stattfinden – als Frühlingsfest am 8. April im Frieslandstern in Horum mit einer Tombola und einem großen Büffet. Anmeldungen sind bis 31. März schriftlich an Ingo Bohms oder Joachim Guhl zu richten, da nur eine begrenzte Zahl zur Verfügung steht.

Eine Satzungsänderung mit dem Ziel, das Wahlalter von 18 auf 16 Jahre herabzusetzen, wurde ohne lange Diskussionen beschlossen.

Für 45 Jahre Vereinsmitgliedschaft wurde Ilse Janßen geehrt, Marlene Ehlers und Heiko Buss für 40 Jahre. 30 Jahre gehört Jan Kirschner dem Verein an und das Ehepaar Adelheid und Alexander Scholz sowie Remo Wasmund sind seit 20 Jahren aktiv bei der Eintracht.

Vorausschauend gab Gilliam-Hill an, dass er nur noch ein Jahr den Vorsitz ausüben wolle.

August Hobbie Varel / Mitarbeiter
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.