• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

VERANSTALTUNG: In Zetel zeigt der Frühling Herz

11.05.2009

ZETEL 400 Kilogramm schwer waren die Heuballen, die starke Männer am Sonntag auf dem Markthamm zur Veranstaltung „Frühling mit Herz“ um die Wette gezogen haben. Andreas Tapkenhinrichs, Organisator des Wettbewerbs, hatte das Gewicht der beiden Ballen genau austariert, die von neun Teams gezogen wurden. Am Ende hatte das Team von Driefel 1 die Nase vorn, sie lagen in der Endabrechnung vor den Quad-Freunden und der Musik- und Showband.

Einer der Teilnehmer beim Heuballen-Ziehen war Frank Klemann, der für das Team vom Reitverein Schweinebrück antrat. Immerhin hatten sich Klemann und seine Mitstreiter auf den Wettbewerb vorbereitet. Zweimal trainiert hatte das Team Driefel, schon im Vorjahr Sieger des Wettbewerbs. „Uns geht es eigentlich nur um den Spaß.“ Ohne Kraft geht es aber auch nicht, verriet Heinz Blenke: „Wir haben viel getauscht mit leichten, aber drahtigen Leuten. Aber wir haben gemerkt, es geht besser mit schweren Männern. So war bei uns die Erfahrung.“

Als „buntes und großes Programm“ hatte Beate Bannenberg, Vorsitzende der Interessengemeinschaft „Wir – Wirtschaft in Zetel“, die Aktionen gewürdigt, von der hoffentlich die Mütter zum Muttertag besonders profitieren würden, wünschte sie sich. Sie dankte insbesondere dem Schausteller Klaus-Dieter Langenscheidt, der dafür gesorgt hatte, dass auf dem Markthamm auch eine kleine Zahl von Schausteller ihre Büdchen aufbauten, dazu gab es Kinderkarussell und Autoskooter.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zum Programm gehörten ferner eine Fundsachenversteigerung und zahlreiche Tanz- und Sportvorführungen. Unter anderem tanzten Mädchen und Frauen des Studios Impuls unter Leitung von Andrea Yeung sowie Kinder und Jugendliche des Ballettstudios Karena Hirche. Der Modellbauclub „Schlicktown“ aus Wilhelmshaven hatte ein Bassin aufgebaut, auf dem vom Indianer-Kanu bis zum Dampfschiff allerlei tuckerte. Es gab Honigwein, kredenzt von „Wikingern“, und für die Kinder gab es die Möglichkeit wie beim Rodeo zu reiten. Auf dem Freigelände hatten Firmen der Region ausgestellt.

Und Wir-Mitstreiter Michael Remmers hatte schon die nächste Veranstaltung von „Wir“ angekündigt: Am Sonntag, 5. Juli, findet das Radrennen „Giro Zetel“ rund um den Markthamm statt. Auch dazu werden wieder Tausende von Besuchern erwartet.

Mehr Bilder unter: www.NWZ

online.de/fotos-friesland

400 Kilogramm schwer waren die Heuballen, die starke Männer am Sonntag auf dem Markthamm zur Veranstaltung „Frühling mit Herz“ um die Wette gezogen haben. Andreas Tapkenhinrichs, Organisator des Wettbewerbs, hatte das Gewicht der beiden Ballen genau austariert, die von neun Teams gezogen wurden. Am Ende hatte das Team von Driefel 1 die Nase vorn, sie lagen in der Endabrechnung vor den Quad-Freunden und der Musik- und Showband.

Einer der Teilnehmer beim Heuballen-Ziehen war Frank Klemann, der für das Team vom Reitverein Schweinebrück antrat. Immerhin hatten sich Klemann und seine Mitstreiter auf den Wettbewerb vorbereitet. Zweimal trainiert hatte das Team Driefel, schon im Vorjahr Sieger des Wettbewerbs. „Uns geht es eigentlich nur um den Spaß.“ Ohne Kraft geht es aber auch nicht, verriet Heinz Blenke: „Wir haben viel getauscht mit leichten, aber drahtigen Leuten. Aber wir haben gemerkt, es geht besser mit schweren Männern. So war bei uns die Erfahrung.“

Als „buntes und großes Programm“ hatte Beate Bannenberg, Vorsitzende der Interessengemeinschaft „Wir – Wirtschaft in Zetel“, die Aktionen gewürdigt, von der hoffentlich die Mütter zum Muttertag besonders profitieren würden, wünschte sie sich. Sie dankte insbesondere dem Schausteller Klaus-Dieter Langenscheidt, der dafür gesorgt hatte, dass auf dem Markthamm auch eine kleine Zahl von Schausteller ihre Büdchen aufbauten, dazu gab es Kinderkarussell und Autoskooter.

Zum Programm gehörten ferner eine Fundsachenversteigerung und zahlreiche Tanz- und Sportvorführungen. Unter anderem tanzten Mädchen und Frauen des Studios Impuls unter Leitung von Andrea Yeung sowie Kinder und Jugendliche des Ballettstudios Karena Hirche. Der Modellbauclub „Schlicktown“ aus Wilhelmshaven hatte ein Bassin aufgebaut, auf dem vom Indianer-Kanu bis zum Dampfschiff allerlei tuckerte. Es gab Honigwein, kredenzt von „Wikingern“, und für die Kinder gab es die Möglichkeit wie beim Rodeo zu reiten. Auf dem Freigelände hatten Firmen der Region ausgestellt.

Und Wir-Mitstreiter Michael Remmers hatte schon die nächste Veranstaltung von „Wir“ angekündigt: Am Sonntag, 5. Juli, findet das Radrennen „Giro Zetel“ rund um den Markthamm statt. Auch dazu werden wieder Tausende von Besuchern erwartet.

Hans Begerow Leitung / Politik/Region
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2018
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.