• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Basketball: Friesische Teams werfen unter neuen Liga-Namen auf Körbe

18.06.2020

Jade Auf die Basketballer im Nordwesten kommen in der neuen Saison einige Veränderungen zu. So werden die Bezirke des Niedersächsischen Basketballverbands (NBV) aufgelöst. Von der Spielzeit 2020/ 2021 an bilden dann einzelne Regionen die Basis des Landesverbandes: Oldenburg, Ostfriesland, Braunschweig, Göttingen, Hannover, Lüneburg, Bremen und Osnabrück.

„Nach der Lesart des NBV sind wir schon eine Region“, sagt Björn Heeren. Er ist der Vorsitzende des Unterbezirks Oldenburg. Wegen der Corona-Krise habe der Verband das nur noch nicht offiziell beschließen können. Heeren betont, dass er auch als Vorsitzender der künftigen Region Oldenburg zur Verfügung stehe: „Das ist doch Ehrensache.“

Im Zuge des Projektes „NBV 2020“ peilt der niedersächsische Landesverband eine verbesserte Struktur an. Laut Heeren will der NBV damit das Ehrenamt entlasten und stärken. Die Verantwortung für das Bildungswesen und die Schiedsrichterausbildung liegen etwa fortan beim NBV.

Die Organisation des Spielbetriebes in den unteren Klassen obliegt der künftigen Region. Die Regionen Oldenburg und Ostfriesland werden mit einem gemeinsamen Spielbetrieb an den Start gehen. Auch die anderen Regionen arbeiten laut Internetseite des Landesverbands zum Teil eng zusammen.

Die Umstrukturierung schlägt sich auch in der Bezeichnung der Staffeln nieder. Die Bezirksoberliga heißt künftig Landesliga – sie ist also dem Landesverband zugeordnet. Der NBV organisiert auch Oberligen, Pokalrunden, Landesmeisterschaften und Bestenspiele.

Die Bezirksliga bekommt die neue Bezeichnung Regionsliga, die Bezirksklasse wird in Regionsklasse umbenannt. Die Kreisligen behalten ihren Namen.

Für die Erwachsenen-Mannschaften aus Friesland bedeutet das: Die SG Cleverns/Sandel (als Oberliga-Absteiger) und die BSG Bockhorn/Zetel Tigers kämpfen künftig in der Landesliga Weser-Ems um Punkte. Da das Einzugsgebiet in etwa das gleiche wie zu Bezirksoberliga-Zeiten bleibt, ändert sich in puncto gegnerische Mannschaften und Fahrtzeiten im Vergleich zum Vorjahr nur wenig. Bei den Frauen treten die BSG Bockhorn/Zetel Tigers und die MSG Jade Giants/TuS Oestringen künftig in der Regionsliga an.

Im Gegensatz zum Vorjahr gibt es in den Region Oldenburg/Ostfriesland bei den Männern zwei statt drei Kreisligen. In der wegen Corona abgebrochenen Spielzeit 2019/2020 war die BSG Bockhorn/Zetel Tigers II in der Kreisliga Nord erfolgreich unter die Körbe gegangen.

Geplant sei laut Heeren, dass die Saison Ende September beginne. Es gibt noch zwei weitere Alternativen, falls es wegen der Pandemie-Regeln dann nicht klappen sollte: ein Saisonstart unmittelbar nach den Herbstferien oder ein Saisonstart im neuen Jahr – letzterer aber „unter anderen Voraussetzungen“, betont Heeren, ohne ins Detail gehen zu wollen: „Wir wissen alle nicht, wie – hoffen aber, dass es bald weitergeht.“

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2210
Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.