• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Esther Henseleit holt starken fünften Platz bei „Spanish Open“

05.03.2018

Jerez /Varel Starker Auftritt im spanischen Jerez, trotz äußerst widriger Bedingungen: Golfsportlerin Esther Henseleit hat sich bei den „Spanish Open“ am Wochenende einen starken fünften Platz erkämpft. Obwohl sie mitten in den Abiturvorbereitungen steckt, spielte sich die Varelerin am Sonnabend – dem ersten Tag dieser Titelkämpfe, der den Athletinnen halbwegs fairen Bedingungen bot – bis ins Viertelfinale vor.

Am vierten Wettkampftag waren vier verkürzte Matchplay-Runden absolviert worden, aus denen die Nationalspielerin, die in der Frauen-Bundesliga für den Hamburger GC Falkenstein antritt, zweimal als Siegerin hervorging. Zuvor hatte sie unter teils chaotischen Bedingungen mit Gewitter, Starkregen, Hagel und Sturm als einzige Deutsche den Cut geschafft und war in die Matchplays der besten 32 Spielerinnen um den Titelgewinn eingezogen.

Das erste Duell gegen Janika Rüttimann war am Freitag nach nur einer von zwölf angesetzten Bahnen unterbrochen worden. Tags darauf machte Henseleit ihren kleinen Rückstand mit dem Gewinn von drei Bahnen in Folge schnell mehr als wett. Auch ein Lochverlust konnte die Varelerin nicht aus der Ruhe bringen. Und obwohl ihre Kontrahentin starke Schläge zeigte, blieb es bis zum Ende bei der knappen Führung für die Deutsche, die mit einem 1auf ins Achtelfinale einzog.

Alle weiteren Matches wurden von der Spielleitung aufgrund der massiven Verzögerungen auf nur neun Bahnen verkürzt. Ohne lange Pause ging es in der Runde des besten 16 gegen die Spanierin Marta Garcia. Auch dort ging die erste Bahn an die Gegnerin, doch erneut konterte Heseleit mit starken Schlägen und schnellen Lochgewinnen.

Mit 1auf ging es auf die letzte Bahn, einem langen Par 5. Die Varelerin lag nach zwei guten Schlägen kurz vor dem Grün, musste aber mit ansehen, wie Garcia ihren zweiten Schlag knapp drei Meter ans Loch spielte und somit eine realistische Chance auf ein Eagle (zwei Schläge unter Par) hatte. Nervenstark legte Henseleit indes ihren dritten Schlag aus rund 40 Metern so dicht ans Loch, dass sie ein sicheres Birdie (ein Schlag unter Par) notieren durfte. Dies reichte, um die Bahn zu teilen, denn der Eagle-Putt der Kontrahentin verfehlte sein Ziel knapp. Damit gelang der Deutschen mit 1auf der Sprung ins Viertelfinale.

Gegen Natalia Aseguinolaza kam dann aber das Aus. Die Spanierin bezwang Henseleit mit 2&1. „Natalia hat richtig gut gespielt und gar keine Fehler gemacht“, erläuterte Henseleit: „Ich habe nicht soviel gelocht und die beiden Putts, die hätten fallen können und müssen, wollten nicht rein.“ Trotz dieser Niederlage zog die Varelerin ein positives Fazit: „Ich bin froh, dass wir an diesem Tag so viel spielen konnten und bin mit meinem Spiel und dem Ergebnis zufrieden.“

Michael Terwort, Co-Trainer von Bundestrainer Stephan Morales, lobte die Leistung seines Schützlings: „Das war von Esther ein tolles Turnier, gerade vor dem Hintergrund, dass sie schulisch derzeit so gefordert ist.“

Weitere Nachrichten:

GC

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.