• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Jetzt müssen Spieler liefern

30.11.2018

Allenfalls der Zeitpunkt der einvernehmlichen Trennung von Spielertrainer Ivo Warnecke war überraschend. Schließlich zeigte die Aufholjagd in Wermelskirchen, als sich beim Stand von 10:17 schon das nächste Debakel für die SG VTB/Altjührden androhte, was möglich ist, wenn alle auf und neben dem Spielfeld an einem Strang ziehen. Auch wenn das Happy End beim 26:27 ausblieb.

Vielmehr dürften viele schon nach der vorherigen 16:26-Heimklatsche vor der Saisonrekord-Kulisse von 830 Zuschauern gegen das Team Handball Lippe II damit gerechnet haben, dass der aus vielen Sportarten in Krisenzeiten bekannte Mechanismus, sich vom Trainer als schwächstem Glied in der Kette zu trennen, auch in Altjührden greift. Nun haben die Verantwortlichen Anfang dieser Woche die Reißleine gezogen.

Sicher hat der engagierte Warnecke, der sich – anders als geplant und von ihm selbst gewollt – sogar wieder als Spieler in den Dienst der Mannschaft und damit der Doppelbelastung stellte, als Coach in der anspruchsvollen dritten Liga nicht immer richtige Entscheidungen getroffen. Allerdings fehlte ihm nach dem Aufstieg auch die notwendige Unterstützung vonseiten der Mannschaft.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Und das ist nicht nur eine Frage des fehlenden Selbstvertrauens im Angriff oder mentaler Blockaden vor dem Tor, sondern auch der Qualität. Zum einen benötigen die jungen SG-Spieler in ihrer Entwicklung mehr Zeit, als von den Verantwortlichen erhofft, zum anderen stoßen einige Akteure in der dritthöchsten Spielklasse an ihre Grenzen. Diese Defizite kann auch ein wurfstarker, aber als Alleinunterhalter überforderter Lukas Kalafut in der Offensive nicht wettmachen.

Auch unter einem neuen Coach wird die SG ihre Talfahrt nur stoppen können, wenn ab sofort wirklich alle Spieler versuchen, das Beste aus sich herauszuholen, die Verantwortung im Angriff nicht ständig weiterschieben und den Abstiegskampf endlich annehmen.


Den Autor erreichen Sie unter 
Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.