• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Meisterschale tröstet über verpasstes Double hinweg

14.06.2018

Jever Die D1-Juniorinnen des FSV Jever haben das erhoffte Double verpasst. Die Fußballerinnen aus der Marienstadt unterlagen nach dem Gewinn der Kreisligameisterschaft nun in Oldenburg dem SVE Wildenloh im umkämpften Pokalfinale hauchdünn mit 1:2.

Dabei hatten die Kiebitze das Spiel von Beginn an bestimmt und zwangen die Gegnerinnen permanent in die Verteidigung – zwingende Torchancen waren aber Mangelware. Hinzu kam Pech: Das mögliche Führungstor in der 16. Minute wurde wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung zur Überraschung aller Beteiligten nicht gegeben. Kurz vor der Pause gingen dann die Ammerländerinnen nach einer Ecke in Front.

Nach Wiederbeginn drängten die FSV-Mädchen auf den Ausgleich, scheiterten aber mehrmals an der starken SVE-Torhüterin. Doch dann erzielte Anna Schütte nach einem Eckball per Direktabnahme den fälligen Ausgleich (46.). Es folgte Einbahnstraßenfußball, bei dem die kampfstarken Wildenloherinnen aber bis kurz vor Schluss das Unentschieden hielten.

Als sich kurz vor Spielende alle schon auf eine Verlängerung eingestellt hatten, nahm das Unheil für die Jeveranerinnen nach einem verlorenem Ball im Angriff seinen Lauf: Zwar schien das folgende Laufduell gegen eine Stürmerin gewonnen, doch mit der Fußspitze wurde der Ball in Richtung des FSV-Tores gelenkt und holperte zum Entsetzen der Jeveranerinnen auf kuriose Weise in die Maschen.

„Es war ein spannendes Spiel mit einem für den Pokal typischen Ausgang, den sich die gut verteidigenden Mädchen aus Wildenloh aufgrund der kämpferischen Leistung dann auch verdient hatten“, bilanzierte Ralf Schmitz vom FSV. Bei der Siegerehrung wurde als Trostpflaster für die FSV-Talente die Meisterschale von der Staffelleitung überreicht und tröstete über die knappe und unglückliche Pokal-Niederlage hinweg.

Das zufriedene und stolze FSV-Trainerteam um Olaf Schneider blickt auf eine sehr erfolgreiche Saison zurück, die mit dem eigenem Turnier in Jever und der Bezirksmeisterschaft am 24. Juni in Osnabrück den Abschluss findet. Die Pokalrunde 2017/2018 absolvierten Kim Schneider, Frieda Mlodzian, Helena Schmitz, Mia Hoffmann, Mara Sommer, Pia Polter, Melina Fulhage, Ana-Carolin Hoffmann, Anna Schütte, Annalena Meenen, Chantal Sturm, Jule Saueressig, Solveig Thoß und Ashley Giese.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.