• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Island liegt diesmal in Cleverns

25.05.2018

Jever Island – auf dieses Los hat Meike Roder gehofft: „Dann hätten wir einen schönen Schlachtruf, den wir vorher üben können“, sagt sie und lächelt verschmitzt. Doch keins der vier Teams, die die Paul-Sillus-Grundschule zum Streetsoccer-Turnier gemeldet hat, hat Losglück. Dänemark, Portugal, Argentinien und Frankreich sind die Länder, die die Mädchen und Jungen der Grundschule vertreten dürfen.

Über das Island-Los jubelt die Leiterin der Grundschule Cleverns Bettina Golland. Nun dürfen ihre Kinder ihre Mannschaften mit kräftigem „Hú! Hú! Hú!“ anfeuern.

Die Länder des Grundschul-Turniers

Altersklasse 1 (Klassen 1 und 2): Gruppe A:


Cleverns II – Japan
 Paul-Sillus I – Dänemark
 Cleverns I – Brasilien
Gruppe B:


Harlinger Weg II – Mexiko
 Paul-Sillus II – Portugal
 Harlinger Weg I – Deutschland

Altersklasse 2 (Klassen 3 und 4): Gruppe A:
 Harlinger Weg II – Spanien
 Cleverns I – Australien
 Paul-Sillus II – Frankreich Gruppe B:
 Harlinger Weg I – England
 Paul-Sillus I – Argentinien
 Cleverns II – Island

Das Turnier der jeverschen Grundschulen findet am 8. Juni auf dem Parkplatz vor dem Graftenhaus statt. Um 9 Uhr ist Anpfiff für Altersklasse 1, um 11 Uhr für Altersklasse 2. Die Sieger jeder Altersklasse treten dann zum großen Finale am 30. Juni am Südstrand Wilhelmshaven gegeneinander an.

Alle drei jeverschen Grundschulen – neben Cleverns und Paul Sillus auch die Grundschule Harlinger Weg – treten am 8. Juni zum 1. Streetsoccer-Turnier „WM 2018“ an: Ausgerichtet wird es von der Stadtjugendpflege Wilhelmshaven und Jever gemeinsam.

Die drei Grundschulen haben in den beiden Altersklassen 1 und 2 sowie 3 und 4 je zwei Mannschaften aufgestellt, ältere Spieler konnten sich selbst anmelden. Schon bei der Vorbereitung bringen sich der FSV Jever und das Sporthaus Jever ein.

Die Idee zu so einem Turnier hatte Dario Fossi, legendärer Innenverteidiger des SV Wilhelmshaven und heute Trainer des VfL Oldenburg. Zur WM 2006 initiierte er das erste Grundschul-Turnier. Beim WM-Turnier 2018 wird er ebenfalls dabei sein.

Gespielt wird im Soccercourt des Stadtsportbunds Wilhelmshaven – das ist ein etwa 10 mal 20 Meter großes mobiles Mini-Fußballfeld. Das Schöne daran: Der Court fordert die Spieler besonders, weil der Ball ständig im Spiel ist.

Die Teams bestehen aus je drei Feldspielern plus Torwart – und natürlich kicken beim Turnier nicht nur Jungen, sondern auch Mädchen mit.

Zur Vorrunde am 8. Juni wird der Soccercourt auf dem Parkplatz vor dem Graftenhaus aufgebaut. Um 9 Uhr ist Anpfiff für Altersklasse 1, um 11 Uhr für Altersklasse 2. Die Sieger jeder Altersklasse treten dann zum großen Finale am 30. Juni am Südstrand Wilhelmshaven gegen die Wilhelmshavener Sieger an – das wird sicher ein tolles Ereignis, denn dann ist Wochenende an der Jade.

„Wir drücken allen Teams die Daumen und wünschen ein tolles Turnier“, freuen sich Bürgermeister Jan Edo Albers und Ordnungsamtsleiter Jörg Schwarz schon auf das Fußballfest der Grundschüler.

Melanie Hanz Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965311
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.