• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Mit „Ideenkoffer“ gegen den Mitgliederschwund

16.05.2019

Jever 70 von 256 Delegierten, die zum Kreissporttag in Jever gekommen sind – macht 27,34 Prozent. „Das sind doppelt so viele Teilnehmer wie sonst, damit hätten wir nicht gerechnet.“ Kai Langer, Vorsitzender des Kreissportbunds Friesland, war sichtlich erfreut beim Blick in den rappelvollen Anton-Günther-Saal in Jever. Auch Vertreter von Städten, Gemeinden und Landkreis, Partner in der Sportregion aus Wittmund und Wilhelmshaven und Ehrenmitglied Anita Dierks waren da.

Mitgliederentwicklung beim KSB

Der Kreissporttag ist das höchste Gremium des Kreissportbunds. Alle Mitgliedsvereine entsenden dazu Delegierte – aktuell sind es 256. Alle zwei Jahre finden reguläre Kreissporttage statt – diesmal wurde ein außerordentlicher dazwischengeschoben.

Dem Kreissportbund Friesland gehören 159 Vereine an – von Boßlern bis Wassersportlern. Im vergangenen Jahr haben sich drei Vereine aufgelöst. Größter Fachverband im KSB ist „Turnen“ gefolgt von „Fußball“ und den Rettungsschwimmern.

Aktuell gehören dem KSB 37 882 Mitglieder an – 0,81 Prozent bzw. gut 400 weniger als im Vorjahr. Dabei zeigte die Statistik in einer Kommune Mitgliederzuwächse von 3 Prozent, in einer anderen Verluste von 7,2 Prozent. In den vergangenen zehn Jahren hat der KSB insgesamt 10,9 Prozent Mitglieder verloren.

Vermutlich hatte die Neugier so vergleichsweise viele Delegierte der angeschlossenen Sportvereine nach Jever gelockt – schließlich ging es beim außerordentlichen Kreissporttag um die Zukunft der Toni-Gaßmann-Sportschule.

Die Delegierten gaben grünes Licht für den Kauf des Gebäudes Ballettschule Börner. Eine Investition von rund 270 000 Euro wird der KSB mit Hilfe von Förderern stemmen, um die Kreis-Sportschule ans Sportforum Jahnstraße zu verlegen (die NWZ berichtete).

Passend dazu berichtete Norbert Engelhardt, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Landessportbunds, dass das Land ab 2020 deutlich mehr Geld zur Sportförderung in die Hand nehmen will. Bereits in diesem Jahr stehen 5,5 Millionen Euro mehr für Sportstättenbau der Vereine zur Verfügung.

Langer verwies nochmals auf den Sportentwicklungsbericht des KSB, der 2018 aufgestellt wurde: Darin sind alle Sporthallen und -Plätze in Friesland aufgelistet und bewertet. Der Landkreis hat für seine Sportstätten – in der Regel die Schulturnhallen und -Plätze – einen Entwicklungsplan erarbeitet und Maßnahmen in den Masterplan Schule aufgenommen. Wangerland und Varel haben mit Hilfe des KSB eigene Sportentwicklungspläne erarbeitet.

Landrat Sven Ambrosy wies darauf hin, dass der Landkreis in zehn Jahren 8,8 Millionen Euro zur Sportstättensanierung ausgegeben hat. Hinzu komme, dass der Kreis-Zuschuss für Mitglieder unter 18 von 23 000 auf 30 000 Euro pro Nase angehoben wurde, der Zuschuss für Übungsleiter von 82 000 auf 105 000 Euro.

„Ohne die Sportvereine wäre Friesland nicht so sportfreundlich. Und unsere Dörfer wären ohne Sportvereine ärmer“, sagte er.

Mit Blick auf einbrechende Mitgliederzahlen in vielen Vereinen wies Langer auf den „Ideenkoffer“ des Kreissportbunds hin. „Wir versuchen zu helfen – sprecht uns an“, appellierte er an die Delegierten.

Melanie Hanz Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965311
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.