• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

MTV Jever III zieht im Lokalderby den Kürzeren

25.09.2018

Jever /Sande Im Lokal-Derby der Tischtennis-Landesliga hat sich der TuS Sande auswärts mit 9:5 bei MTV Jever III durchgesetzt. Vor der Partie, die für beide Teams zugleich den Saisonauftakt bedeutete, galt der Verbandsliga-Absteiger aus Sande gegen den Aufsteiger aus Jever als klarer Favorit. „Dieser Rolle wurden wir dann so gerade eben noch gerecht“, bilanzierte TuS-Kapitän Sebastian Fengler: „Trotz des Sieges hatten wir noch reichlich Sand im Getriebe.“

Aufseiten der unterlegenen Gastgeber zog MTV-Sprecher Tobias Masemann vor allem Positives aus der Heim-Niederlage: „Wir haben uns gegen den Meisterschaftsfavoriten gut verkauft und sind daher mit dem Saisonauftakt zufrieden. Wenn wir eines der insgesamt drei Fünf-Satz-Matches geholt hätten, wäre vielleicht sogar eine Überraschung möglich gewesen.“

Nach den Eingangsdoppeln war Jevers Dritte, die ohne ihre Nummer eins Björn Lessenich antreten musste, mit 2:1 in Führung gegangen, jedoch sollte es die letzte an diesem Tag bleiben. „Diesen Fauxpas in den Doppeln bügelte unser oberes Paarkreuz mit Oliver Lindner und mir wieder aus“, freute sich Sandes Fengler. So lag Lindner zwar gegen Abdulhadi Dukhan schon mit 0:2 nach Sätzen hinten, kämpfte sich aber in das Spiel zurück und glich zum 2:2 aus. Parallel hatte Fengler nur im ersten Satz Probleme gegen Volker Haltermann und war am Ende mit 3:1 überlegen.

In der Mitte konnte Philipp Meinen nach langer Tischtennis-Pause MTV-Youngster Hendrik Hicken nicht das Wasser reichen und musste den Ausgleich hinnehmen. Henning Hartmann war gegen Rieken nur einen Satz unkonzentriert und sorgte dann sicher für die erneute Führung.

Fengler: „Deutliche Vorteile hatten wir uns im unteren Paarkreuz ausgerechnet.“ Und so war es Frank Black, der gegen einen starken Michael Rudolph siegreich blieb. Die Überraschung des Tages passierte am Nebentisch, an dem Lukas Meinen sensationell Ersatzspieler Carsten Nagel gratulieren musste.

Mit einer knappen 5:4-Führung für den TuS ging es in die zweite Einzelrunde, in der Lindner im Schnelldurchgang gegen Haltermann gewann. Im Duell der Spitzenspieler entwickelte sich zwischen Fengler und Dukhan ein ansehnliches Spiel, welches im fünften Satz auf des Messers Schneide stand. Nervenstark wehrte Fengler zwei Matchbälle ab, um seinen dritten eigenen Matchball endlich zu verwandeln. Die 7:4-Führung brachte die Vorentscheidung.

„Dukhan hatte nach seiner Leisten-OP und zwei Monaten Trainingspause einen guten Einstand“, fand Masemann lobende Worte für Jevers Neuzugang. Im Anschluss war es ein gut aufgelegter Hicken, der den letzten MTV-Zähler durch ein 3:0 gegen Hartmann markierte. Philipp und Lukas Meinen besorgten schließlich den 9:5-Erfolg für die Sander.

„Da wir alle Fünf-Satz-Spiele gewonnen haben, waren wir zumindest nervenstark“, bilanzierte Fengler abschließend: „Unterm Strich war es ein sehr holpriger, aber dennoch erfolgreicher Auftakt in die Landesliga. Am kommenden Wochenende ist gegen den starken TSV Venne eine Leistungssteigerung nötig, um dort zu bestehen.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.