• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Jever/Schortens baut in zweiter Halbzeit ab

21.12.2015

Jever /Schortens Einen herben Dämpfer mussten die Landesliga-Handballer der HG Jever/Schortens kurz vor Weihnachten einstecken. Die Mannschaft des Trainerduos Reiner Schumacher und Axel Wolf unterlag am Sonnabend vor heimischer Kulisse zum Jahresabschluss dem ersatzgeschwächten Tabellenletzten HSG Wilhelmshaven (nun Vorletzter) mit 24:25 (16:12). „Die Niederlage hat sich die Mannschaft selbst zuzuschreiben. Wir haben in der zweiten Halbzeit völlig den Faden verloren“, sagte ein enttäuschter Wolf nach der erst zweiten Niederlage im sechsten Saisonheimspiel.

Dabei hatten die fünftplatzierten Jeveraner, die ohne die angeschlagenen Henning Cassens und Sebastian Keib antraten, eine ganz starke ersten Halbzeit hingelegt, so Wolf. Über ein 5:2 und 10:7 (17. Minute) zogen die Jeveraner auf 16:10 (26.) davon und glänzten mit temporeichen Angriffen und Abschlüssen. Auch den Wilhelmshavener Linkshänder Jan Iken (Rückraum rechts) hatten die Gastgeber, die defensiv sicher standen, im Griff. Zur Pause führte die HG mit 16:12.

Trotz eines guten Starts in die zweite Halbzeit (18:12) und einer 20:16-Führung (38.) konnten die Gastgeber ihr hohes Niveau nicht halten. Erst in der 41. Minute gelang Jever der nächste Treffer (21:18). Die Friesländer leisteten sich auf einmal zahlreiche Fehler und vergaben viele Torwürfe. „20 technische Fehler in der zweiten Halbzeit sind zu viele für eine Landesliga-Mannschaft“, ärgerte sich Wolf. Iken und Philipp Rose kamen für Wilhelmshaven wiederholt zum Erfolg gegen die nun klar schwächere HG-Defensive.

In der 57. Minute gingen die Gäste erstmals seit dem 1:0 wieder in Führung (23:22). Zwar konnte die HG Jever/Schortens das Spiel noch einmal drehen, doch nach dem 24:23 fiel in der 59. Minute der Ausgleich. Durch eine überhastete Angriffsaktion brachte sich die HG um den Erfolg. Stattdessen traf über die rechte Außenbahn Iken zehn Sekunden vor Schluss zum 25:24 für die Jadestädter, obwohl er laut Wolf beim Wurf im Kreis gestanden hatte.

Die HG Jever/Schortens absolviert ihr nächstes Liga-Spiel am 9. Januar 2016 gegen die TS Hoykenkamp.

Sebastian Friedhoff Redakteur / Newsdesk
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2083
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.