• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

HG-Allstars müssen binnen vier Stunden als Erste und Zweite ran

01.09.2017

Jever /Schortens Die Handballer der HG Jever/Schortens II sind an diesem Wochenende zum Saisonstart in der kuriosen Situation, binnen vier Stunden gleich zweimal komplett gefordert zu sein. Zunächst empfängt das Team von Trainer Christian Schmalz als amtierender Meister der Landesklasse um 16 Uhr Liga-Neuling SFN Vechta im heimischen Sportzentrum an der Jahnstraße in Jever. Um 18 Uhr läuft die Truppe dann – verstärkt durch drei, vier jüngere Spieler – auch noch als „Erste“ in der Landesliga auf und hat dort die TSG Hatten-Sandkrug II zu Gast.

Grund: Die HG-Allstars springen für die unter akuter Personalnot leidende erste Mannschaft in die Bresche, die nach dem ersten Spieltag zurückgezogen wird. Wie berichtet, war die Erste ohnehin nur mit einem kleinen Kader extrem holprig in die Vorbereitung auf die Spielzeit gestartet. „Wir haben alles versucht, hatten aber letztlich bei der Suche nach Zugängen leider keinen Erfolg“, bedauerte der HG-Vorsitzende Karl-Heinz Schwarzenberger das bittere Auseinanderbrechen des Landesliga-Teams. Als Mitte August sechs Spieler wegen der ungewissen Zukunftsaussichten bei der HG beim Ligarivalen HSG Wilhelmshaven anheuerten, war das unrühmliche Saisonaus endgültig besiegelt.

Um jedoch nicht in die niedrigste Klasse auf Regionsebene zurückgestuft zu werden, absolvieren die Jeverländer nun noch das erste Saisonspiel. Sie stehen nach dem offiziellen Rückzug dann als erster Regelabsteiger fest und werden somit nicht ganz nach unten durchgereicht. In der Landesklasse soll unter Coach Michael Schmidt in der Spielzeit 2018/2019 ein Neuaufbau erfolgen.

Derweil haben sich die HG-Allstars in ihrer angestammten Spielklasse die Titelverteidigung auf die Fahnen geschrieben. „Ich hoffe, dass die Jungs jetzt den Hebel umlegen“, sagt Schmalz mit Blick auf die erste Niederlage seit Dezember 2016 – in der ersten Runde des HVN-Pokals gegen Verbandsligist Tura Marienhafe: „Das war etwas zu pomadig. Jetzt wollen wir es besser machen.“

Während Jan-Uwe Behrends zum Oberligisten SG VTB/Altjührden gewechselt ist, sind zwei Spieler neu zum mit ehemaligen Erst-, Zweit- und Drittliga-Spielern gespickten Kader gestoßen: Christian Kirschke (u.a. Wilhelmshavener HV) und Bastian Helmers. Beide werden beim Saisondebüt aber ebenso fehlen wie Torwart Holger Eilts. „Ansonsten sind wir gut aufgestellt gegen Vechta, das für uns ein unbeschriebenes Blatt darstellt“, erläutert Schmalz: „Wir werden und wollen dem Verein und den Anhängern weiterhin, und gerade in dieser schwierigen Situation, ein gutes Aushängeschild sein. Da heißt es, couragiert zu Werke zu gehen.“

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.