• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Jever/Schortens II schrammt an finalem Coup vorbei

22.11.2016

Jever /Schortens Nur hauchdünn haben die Handballer der HG Jever/Schortens II am Sonntag den Einzug ins Final-Four-Turnier des HVN-Pokals verpasst. Das einzige noch im Wettbewerb befindliche Landesklassen-Team, das insgesamt drei favorisierte Oberliga-Mannschaften aus dem Wettbewerb geworfen hat, zog im umkämpften Finale des in Turnierform ausgespielten Achtelfinales knapp mit 20:22 (8:11) gegen den gastgebenden Oberligisten SG Achim/Baden den Kürzeren.

Die Friesen, die auf den wurfgewaltigen Jan-Philip Willgerodt verzichten mussten, hatten im packenden Endspiel vor der Pause bereits mit 5:10 hinten gelegen. Das Auslassen selbst bester Chancen im Angriff bestraften die Gastgeber mit diversen einfachen Gegentoren nach Tempogegenstößen. Doch entwickelte sich nach dem Seitenwechsel ein offener Schlagabtausch, vor allem weil sich die Achimer Angreifer die Zähne am noch immer reaktionsschnellen Holger Eilts im Tor der Gäste ausbissen.

Zwei Minuten vor dem Abpfiff führten die HG-Allstars um die bundes- und zweitliga-erfahrenen Jan Henrik Behrends und Kai Behrend sogar mit 20:18. Doch schafften sie es nicht, diesen Vorsprung über die Zeit zu retten. Auch weil die Kräfte der Jeverländer immer mehr nachließen. Zumal sie unter der Woche nur ein einziges Mal trainieren, während ihre, noch dazu deutlich jüngeren Gegenspieler regelmäßig bis zu vier Einheiten pro Woche absolvieren.

„Das war schon ein wenig ärgerlich“, bilanzierte HG-Trainer Christian Schmalz mit Blick auf die beiden Schlussminuten: „Zwei fragwürdige Entscheidungen und nach langem Kampf fehlende Spritzigkeit haben uns leider den möglichen Sieg gekostet. Dennoch ziehe ich den Hut vor meiner Mannschaft, die erhobenen Hauptes aus dem Wettbewerb ausgeschieden ist.“

Im Halbfinale hatte sich das HG-Team beim souveränen 26:21-Erfolg gegen den Oberligisten VfL Fredenbeck II noch keine Blöße gegeben, obwohl der favorisierte Gegner auch einige Akteure aus der Ersten mit an Bord hatte. Doch die HG-Abwehr im Zusammenspiel mit dem starken Torhüterduo Holger Eilts und Thomas Hilbinger stand jederzeit sicher.

Die SG Achim/Baden hatte auf dem Weg ins Endspiel dem ersatzgeschwächten Oberliga-Rivalen Elsflether TB beim 29:22-Sieg keine Chance gelassen. Im Final-Four des HVN-Pokals bekommt es das Siegerteam von SG-Trainer Steffen Aevermann nun am 17. Dezember mit Barnstorf/Diepholz, Schaumburg-Nord und Jahn Duderstadt zu tun.

Derweil können die HG-Routiniers, die in der Landesklasse noch ohne Punktverlust da stehen, ihren Fokus im Training nun wieder ganz auf das „betreute Kicken“ (Schmalz) legen.

HG Jever/Schortens II: Eilts, Hilbinger - Schönbohm, Bergmann 3, Siebels, Krebst 2, Dröge 3, Dirks 4, Müller, Berger, Behrend 15/3, J. H. Behrends 14/1, U. Behrends 5.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.