• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Jever II geht im Abstiegskampf leer aus

12.02.2019

Jever Einen herben Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt musste am Wochenende die zweite Mannschaft des MTV Jever beim Doppelspieltag in Hude hinnehmen. Das 1:9 bei Hude I war dabei noch zu verschmerzen, viel schwerer wog die 7:9- Pleite im „Vier-Punkte-Spiel“ zuvor bei der Huder Reserve.

„Damit ist die gute Ausgangsposition, die wir uns in den ersten Rückrundenspielen erarbeitet haben, schon wieder dahin. Wir hätten uns von den Hudern absetzen können, nun liegen wir wieder hinter ihnen“, bedauerte MTV-Spieler Mathis Kohne.

Die Partie beim TV Hude II glich der vielbeschworenen Achterbahnfahrt. Mit drei gewonnenen Doppeln erwischte Jever II einen Traumstart. Im Einzel allerdings folgte erstmal die große Ernüchterung. Obwohl Spitzenspieler Rastsislaw Zhadzko extra angereist war, gab es in den ersten neun Einzeln acht Niederlagen. Kohne brachte dabei gegen Linkshänder Finn Oestmann ein 2:1, Hendrik Hicken gegen den jungen Sören Dreier gar ein 2:0 nicht nach Hause. Lediglich Jevers Andreas Fries konnte zwischenzeitlich gegen Florian Krabbe auf 4:5 verkürzen.

„Beim 9:3 im Hinspiel haben wir oben noch 4:0 gespielt, dieses Mal 0:4 – das ist einfach zu wenig“, meinte Jevers Nummer zwei Kohne. Beim Stand von 4:8 sollte allerdings neue Hoffnung aufkommen. Bennet Robben gegen Routinier Dietmar Scherf, Andreas Fries gegen Sören Dreier und Hicken gegen Krabbe sorgten für den 7:8-Anschluss. Im Enddoppel schien Jever angesichts der 3:0-Bilanz zu Beginn sogar favorisiert. Tatsächlich führten Kohne und Justus Lechtenbörger 2:0 und 9:5 gegen Oestmann und Marco Stüber.

Ein „Glücksball“ und anschließend einige starke Angriffsbälle der Huder sorgten aber für die nächste Wende. Im fünften Satz führte Jever dann wieder mit 4:1, doch auch dort wendete sich das Blatt noch einmal, und am Ende gingen Satz, Doppel und damit auch das Spiel verloren.

Enttäuscht musste die MTV-Reserve danach gleich wieder an die Tische. Da dem Wunsch, beide Spiele vorzuverlegen oder die Partien von Zhadzko vorzuziehen, von den Hudern nicht entsprochen wurde, musste Jever nun auf dessen Dienste verzichten, da er dringend zurück nach Weißrussland musste.

„Mit der Enttäuschung des ersten Spiels und dem Wissen, dass drei Punkte kampflos weggehen, war die Luft dann einfach raus“, meinte Kohne. Nach nur zwei Stunden Spielzeit war die Partie mit 1:9 verloren, nur Robben sorgte gegen den Ex-Jeveraner Gerrit Meyer für den Ehrenpunkt.

Für den MTV II konnten insgesamt punkten: Kohne/Lechtenbörger, Zhadzko/Robben, Fries/Hicken, Robben (2), Fries (2), Hicken.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.