• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Jever nimmt Lauerstellung ein

20.11.2018

Jever Tischtennis-Oberligist MTV Jever hat seinen Platz im oberen Tabellendrittel gefestigt. Mit zwei verdienten Siegen gegen SC Hemmingen-Westerfeld (9:4) und Schwarz-Weiß Oldenburg (9:2) sind die Friesländer nun hinter Spitzenreiter Eintracht Bledeln (13:1 Punkte) und SC Marklohe (13:3) die dritte Kraft im Klassement (9:3).

Entsprechend zufrieden fiel die Bilanz von MTV-Pressesprecher Malte Stickel aus: „Mit einer konzentrierten Gesamtleistung in zwei guten Spielen haben wir die vier eingeplanten Zähler geholt. Damit gehören wir weiter zu den großen Drei der Liga und lauern auf die Aufstiegsränge.“

Bei den jeweiligen Heimsiegen gegen Hemmingen-Westerfeld und SWO war Jever nie wirklich in Bedrängnis geraten. Im Vergleich mit Liganeuling Hemmingen-Westerfeld bewies der noch punktlose Gast aber Moral und Kämpferherz, der MTV brachte jedoch mehr Qualität an die Tische. Nach engem Verlauf bis zum 5:4 zogen Fabian Pfaffe und Co. dann spürbar an und kamen zu einem unterm Strich sicheren Punktedoppelpack.

Pfaffe selbst hatte neben Gintautas Juchna für den einzigen Doppelsieg des MTV gesorgt. Er musste im Einzel aber trotz 2:0-Satzführung gegen Routinier Martin Scholz eine Fünfsatzpleite quittieren. Auch Patrick Kohlrautz ging nach hartem Kampf gegen Serdal Ceylan über die volle Distanz als Verlierer vom Tisch. Dafür erwischte Jevers Spitzenpaarkreuz mit Juchna und Adrian Dugiel eine gute Tagesform und blieb ungeschlagen.

Abwehrer Dugiel gewährte den Gegnern Niklas Otto und Guido Hehmann noch nicht mal einen Satzgewinn. Auch Florian Laskowski siegte zweimal glatt und machte mit einem ungefährdeten 3:0 über Pfaffe-Besieger Scholz den wichtigen Sieg klar.

Am Sonntag setzte das Jever-Sextett gegen erwartungsgemäß ohne den nominellen Einser Sebastian Door angetretene Oldenburger noch einen drauf. Beim völlig ungefährdeten 9:2 wackelte nur der am Vortag überzeugende Dugiel. Gegen den gut aufgelegten Nico Schulz fand der Pole gar nicht zu seinem schnittintensiven Spiel und unterlag deutlich mit 0:3. Auch gegen Aufschlagspezialist André Stang musste er kämpfen. Nach verlorenem ersten Satz erarbeitete sich der Defensivmann zwar eine 2:1-Satzführung, doch Stang egalisierte. Im Abschlusssatz war Dugiel dann meist in Front, vergab aber satte fünf Matchbälle, ehe er zum 16:14 verwandelte und damit auf 9:2 stellte.

Neben Dugiels erstem Einzel ging letztlich nur das Doppel Dugiel/Kohlrautz nicht an die Hausherren. In Juchna, Laskowski, Janek Hinrichs und Kohlrautz blieben gleich vier MTVer ohne Satzverlust, während Pfaffe gegen den unbequemen Benjamin Ohlrogge in den Entscheidungssatz musste. Trotz eines 0:6-Rückstandes schenkte Jevers Angriffshüne nie ab und bog die Partie mit einem Kraftakt tatsächlich noch um. Neben Pfaffe verdiente sich auch Eigengewächs Hinrichs ein Sonderlob für eine blütenweiße Weste bei 9:0 Saisonsiegen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.