• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

MTV Jever II steckt weiter mitten im Abstiegskampf

03.12.2018

Jever Tischtennis-Verbandsligist MTV Jever II musste am Wochenende seine nunmehr fünfte Saisonniederlage hinnehmen und steckt weiter mitten im Abstiegskampf. Zwar kämpfte der Tabellenvorletzte aus Friesland (3:11 Punkte), der ohne seine Nummer eins Rastsislaw Zhadzko antrat, wacker gegen den Zweitplatzierten TV Hude. Die 5:9-Niederlage konnte der MTV am Ende aber nicht verhindern.

Bester Akteur aufseiten der Oberliga-Reserve war Youngster Mathis Kohne mit zwei Erfolgen im Einzel. „Wir haben leider einen Überraschungscoup verpasst“, bilanzierte Teamsprecher Malte Stickel.

Der TV Hude konnte ebenso nicht in Bestbesetzung antreten und kompensierte die verletzungsbedingten Ausfälle von Topmann Florian Henke und den an Position drei aufschlagenden Marc Engels mit den beiden Routiniers aus der Zweiten (Verbandsliga), Marco Stüber und Klaus Krabbe. So waren es auch diese beiden erfahrenen Ersatzleute, die durch drei Einzelerfolge im unteren Paarkreuz dem MTV den Zahn zogen.

Doch der Reihe nach: Nach den Eingangsdoppeln gingen die ambitionierten Gäste aus dem Oldenburger Land mit 2:1 in Führung. In dieser Disziplin punktete MTV-Ersatzmann Björn Lessenich nebst Volker Haltermann durch ein 3:1 über Krabbe/Stüber. Haltermann agierte auch nur im Doppel für Stickel, hingegen spielte Jevers Pressesprecher die Einzelpartien.

Im ersten Durchgang überzeugte der MTV mit einem starken Kohne (3:2 gegen Jonas Schrader) sowie Justus Lechtenbörger, der mit 3:0 gegen einen angeschlagenen Felix Lingenau gewann. Doch die 3:2-Führung sollte die letzte des Tages bleiben, da Hude mit vier Siegen in Folge, davon zwei Fünfsatzpartien, mit 6:3 davonzog. Andreas Fries sowie Lessenich verloren jeweils ihren Finaldurchgang gegen Krabbe und Stüber, die somit zwei Schlüsselspiele für die Klosterstädter erfolgreich gestalten konnten. Stickel: „Andreas brachte trotz Matchbällen den Sieg leider nicht nach Hause.“

Auch die zweite Hälfte der Begegnung sollte unterm Strich für die Gäste laufen. Das zweite Glanzlicht setzte aber Kohne mit einem 3:0 über Lingenau, gleichbedeutend mit dem 4:6-Anschluss. Derweil sorgte Lechtenbörger nochmal für Spannung in der Sporthalle am Mariengymnasium. Führte er doch mit 2:1 Sätzen gegen Allrounder Schrader. Die Nummer zwei der Huder bewies jedoch Nervenstärke und drehte die Partie zu einem 3:2-Erfolg, sodass auch dieses enge Spiel an die Klosterstädter ging. Zwar verkürzte Robben durch ein 3:1 gegen Christopher Imig auf 5:7, Stickel und Fries blieben gegen Finn Oestmann und Stüber (beide 1:3) jedoch nur die Rolle der Gratulanten.

„Bei einer Fünfsatzbilanz von 1:4 und etlichen ungenutzten Matchbällen war der Huder Sieg letztlich verdient“, sagte Stickel: „Wir dürfen uns aber nur kurz ärgern und den Blick nach vorne richten. Bereits nächstes Wochenende geht es zum Doppelspieltag nach Dissen und Oesede.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.