• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Sportler Aus Dem Wangerland: Ein Höhepunkt im Traber-Leben

20.07.2019

Kaiserhof /Aachen Am Dienstag in Aachen, am Mittwoch auf der Jaderennbahn Hooksiel – das war sportlich für Günther Lühring: Er war mit seinem Franzosen Ricmic de Val eingeladen, am Eröffnungsabend der Chio Aachen in der Traber-Quadrille als Fahnenträger der Nationen mitzuwirken – eine besondere Ehre.

„Für mich war die Eröffnungsveranstaltung des Weltfests des Pferdesports ein Höhepunkt in meinen Pferdesportjahren“, schwärmt Lühring hinterher: Der Lokalmatador auf der Jaderennbahn und Ehrenvorsitzende des Rennvereins Hooksiel führte in der Quadrille in der Aachener Soers mit Ricmic de Val vor dem Sulky nämlich die deutsche Flagge.

Das Weltfest des Pferdesports in Aachen – die Chio – vom 16. bis 21. Juli stellt Frankreich als Partnerland in den Mittelpunkt. Deshalb besteht die Quadrille aus lauter französischen Pferden wie dem 14 Jahre alten Ricmic de Val. Zusammen sind die beiden übrigens 90 Jahre alt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Um pünktlich in Aachen zu sein, war Lühring am Dienstagmorgen um 9 Uhr aufgebrochen – begleitet von seiner Frau Angelika und Friedrich Janssen und natürlich mit Ricmic de Val im Hänger. Rechtzeitig zum Beginn der Proben für die Quadrille um 14 Uhr hatten sie die gut 400 Kilometer nach Aachen geschafft.

Das Traber-Gespann Lühring/Ricmic war bei der Eröffnung um 20 Uhr wenige Minuten lang auf dem Turnierplatz auch im Fernsehen zu sehen, wie es seine Kreise zog. Direkt nach Ende der Eröffnungsfeier um 21.30 Uhr war das Pferd wieder im Hänger und Lühring und sein Tross machten sich auf den Heimweg. Gegen 2 Uhr am Mittwoch trafen sie müde in Kaisershof ein.

In seiner bekannten Frische und voller Tatendrang hatte Lühring – er ist immerhin 76 Jahre alt – die ganze Zeit den Auftakt der Rennsaison in Hooksiel im Kopf, für den er mit Ricmic de Val gemeldet war. Und so bereitete er zum Trabreiten in Hooksiel seinen Traber Uranus de Val für den Start um 18.10 Uhr vor – fuhr ihn danach wieder nach Hause und holte seine Traber Ricmic de Val und Milkos, mit dem er dann auch noch einen Sieg holte.

In Aachen trifft Weltklasse-Pferdesport auf eine ganz besondere Atmosphäre. Jährlich kommen rund 350 000 Zuschauer aus aller Welt. Noch bis zum 21. Juli werden bei der Chio wieder alle fünf Nationenpreise in den Disziplinen Dressur, Springen, Vielseitigkeit, Fahren und Voltigieren ausgetragen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.