• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Luftwaffe sagt Familientag in Wittmund ab
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 7 Minuten.

Nach Eurofighter-Unfall
Luftwaffe sagt Familientag in Wittmund ab

NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Kein Sieger bei 1:1 im Friesland-Derby

13.08.2007

FRIESLAND Mit einem leistungsgerechten Unentschieden trennten sich jetzt der gastgebende BV Bockhorn und der Heidmühler FC im ersten Friesland-Derby der Fußball-Bezirksliga: 1:1 endete die Partie auf der gut besuchten Sportanlage an der Hilgenholter Straße.

Der BVB – als „amtierender“ Vize-Meister leicht favorisiert – konnte allerdings seine Nervosität zunächst nicht ablegen. Die Gäste aus Heidmühle präsentierten sich deutlich abgeklärter. Nach einer knappen Viertelstunde setzte HFC-Abwehrrecke Georg Segeth den Heidmühler Youngster Sebastian Leske in Szene. Dieser fackelte nicht lange und setzte das Leder aus der Drehung zum Heidmühler Führungstreffer in den Bockhorner Winkel. Für Diskussionen sorgte wenig später der Unparteiische Christian Tapken, der einem weiteren Heidmühler Treffer nach einer sehenswerten Kombination von Arne Leschnig und Henning Trumpp wegen vermeintlicher Abseitsstellung die Anerkennung verweigerte. Auf der Gegenseite hatte HFC-Keeper Niels Oltmann nach einer halben Stunde Glück als ein strammer Schuss des Bockhorners Tobias Doepkens knapp über sein Tor pfiff. Mit dem Zwischenergebnis von 1:1 wurden schließlich die Seiten gewechselt.

Nach der Pause legten die Gastgeber ihre Nervosität ab und setzten den HFC unter Druck. Dennoch dauerte es bis zur 74. Spielminute, ehe Daniel Künken einen Freistoß am machtlosen Keeper Oltmann vorbei in das Tor der Heidmühler zirkelte. Postwendend verpasste Henning Trumpp zwei Mal die Gelegenheit zur erneuten HFC-Führung in aussichtsreicher Position. Im Gegenzug rutschten Johann Booken und Daniel Künken bei einer Flanke im HFC-Strafraum an der Bockhorner Führung vorbei. Letztlich blieb es bei einem leistungsgerechten Unentschieden, welches sowohl für BVB-Coach Frank Gerdes als auch für HFC-Trainer Lars Poedtke akzeptabel war: „Wir können mit dem Punkt leben“, so Gerdes. „In der ersten Halbzeit waren uns die Heidmühler in allen Belangen überlegen“, gab Gerdes zu. „In der zweiten Halbzeit kam dann die Brechstange. Der Punkt ist nicht unverdient, aber das war kein Auftakt, wie wir ihn uns vorgestellt haben.“ Auch Heidmühles Trainer Lars Poedtke war am Ende zufrieden: „Wir können damit

leben“, so Poedtke. Ein Sonderlob zollte Poedtke Marcel Hansche und Georg Segeth sowie Marc Wobbe, der gegen Johann Booken überzeugte. Tore: 0:1 Leske (14.), 1:1 Künken (74.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.