• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Kinder aus Weißrussland backen Stockbrot in Zetel

20.07.2012

ZETEL Stockbrot backen, grillen und Bratwurst essen – das war ganz nach dem Geschmack der Kinder aus der Region von Tschernobyl. 24 Jungen und Mädchen im Alter von neun bis zwölf Jahren hat der TuS Zetel am Donnerstag im Naturfreibad Zetel empfangen und bewirtet. Die Kinder verbringen derzeit insgesamt vier Wochen in Friesland – auf Einladung des Vereins „Kinder von Tschernobyl“.

In Zetel hieß sie Anette Döring-Schulte, Zweite Vorsitzende des TuS Zetel, willkommen, und das mit Begrüßungsworten auf Russisch: Die russischen Wörter hatte sie extra einstudiert – und diese Begrüßung nach Aussagen der beiden Betreuerinnen Marina Makarowa und Rita Maximenko aus Weißrussland auch gut verständlich vorgetragen. Zudem wünschte Erster Gemeinderat Bernd Hoinke den Jungen und Mädchen im Namen der Gemeinde Zetel eine erholsame Zeit in Friesland.

Viele Aktivitäten sind für die Kinder in den vier Wochen in Friesland geplant. Dies erläuterte Erwin Kontek, Erster Vorsitzender des Vereins „Kinder für Tschernobyl“. Die ersten 14 Tage verbrachten die Jungen und Mädchen in der Jugendherberge Schillighörn, anschließend kamen sie zu Gasteltern, jeweils zu zweit oder zu dritt in eine Familie. Der Verein „Kinder von Tschernobyl“ organisierte beispielsweise schon Ausflüge zur Marine in Wilhelmshaven und zur Feuerwehr in Accum. In Bockhorn waren die Kinder bereits im beheizten Erlebnisbad und auf der Minigolfanlage (die NWZ  berichtete). Geplant sind unter anderem noch eine Kutterfahrt von Neuharlingersiel nach Spiekeroog sowie ein Besuch im Zoo Jaderberg, bevor am 31. Juli wieder die Rückfahrt über etwa 29 Stunden mit dem Bus nach Weißrussland ansteht.

Großes Heimweh hat es nach Angaben der Betreuerinnen unter den Kindern aus den Dörfern Utj und Iwaki etwa 100 Kilometer nördlich von Tschernobyl noch nicht gegeben. Die zwölf Mädchen und zwölf Jungen genießen ihren Aufenthalt – so auch am Donnerstag beim Ausprobieren der Spielgeräte im Zeteler Freibad, dem Stockbrotbacken und Bratwurst essen.

Anke Wöbken Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2504
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.