• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Hier geben auch die Kleinen Gas

21.10.2019

Langendamm Gerade einmal siebeneinhalb Jahre alt und schon mit dem Motorrad unterwegs: Beim Slalomfahren des Automobil-Touring-Clubs Varel drehte mit Jendrik Thode auch ein ausgesprochen junger Motorrad-Fan seine Runden auf dem Parcours, den die ATC-Mitglieder auf dem Gelände der Firma Wienken in Langendamm aufgebaut hatten. Früh übt sich eben, wer ein guter Motorradfahrer werden will.

„Eigentlich ist er schon in der Schwangerschaft mitgefahren“, erklärt seine Mutter Melanie Thode. Zusammen mit ihrem Mann Stephan ist sie schon seit Jahren auf zwei Rädern unterwegs und sind Mitglieder im MTSV Westerstede. „Er hat dann später bei uns gesehen, wie wir Motorrad gefahren sind und wollte es dann auch“, sagt sie. Anfangs sei er sogar verärgert darüber gewesen, nicht selbst fahren zu dürfen, weil er da noch zu jung war. Jetzt sitzt er selbst am Lenker einer kleinen Maschine, fährt schon seine zweite Saison, ist unterwegs zu Turnieren und begeisterter Rennsport-Fan.

Zwar ging es bei dem Slalom-Parcours auch durchaus um den sportlichen Aspekt – nämlich gute Zeiten hinzulegen – im Grunde ist das Slalomfahren für den ATC aber eher ein entspannter Saisonabschluss, wie Fritz Buchtmann, Sportleiter des Vereins erklärt. „Das ist das letzte Treffen der Saison, bei dem wir uns mit den Motorrädern vergnügen“, sagt er.

Das Besondere: Jeder kann an der Slalomfahrt teilnehmen, eine Lizenz braucht man nicht. Deshalb ist die Strecke nicht länger als 600 Meter und hat am Ende eine Haltelinie, an der die Fahrer schließlich stoppen müssen. „Vom Neuling bis zum Profi ist alles dabei“, sagt Fritz Buchtmann, während die einen ihren Motorradführerschein erst seit wenigen Wochen in der Tasche haben, fahren die anderen schon seit Jahrzehnten.

Und: Die Fahrer werden sicherer auf ihren Öfen. „Es trainiert den Umgang mit dem Fahrzeug“, erklärt Buchtmann. Schließlich ist die Strecke gespickt mit engen und weiten Kurven und weist auch Stellen auf, an denen die Fahrer mal etwas kräftiger am Gasgriff drehen können. Mit der Stoppuhr im Nacken und etwas Ehrgeiz schulen die Fahrer so ihre Fähigkeiten auf zwei Rädern.

Nach diesem Treffen werden die Motorrad-Fans aber wohl bis zum nächsten Jahr warten müssen, bevor sie wieder aufsteigen können. Wer auch im Herbst noch fahren will, sollte laut Fritz Buchtmann aber unbedingt noch einmal Reifen und Licht überprüfen und besonders vorausschauend und defensiv fahren. „Als Motorradfahrer hat man keine Knautschzone“, sagt er.

Christopher Hanraets Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2504
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.