• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 5 Minuten.

Carl Wilhelm Meyer in Oldenburg
Traditionsunternehmen CWM beantragt Insolvenz

NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Futsal: Lokalmatadore glänzen beim Wintercup

12.01.2017

Varel /Obenstrohe Furioser Auftakt beim „12. Raiba-Wintercup“ des JFV Varel und TuS Obenstrohe: Unzählige spannende Zweikämpfe am Futsal-Ball, jede Menge schön herausgespielte Treffer und eine gelungene Premiere prägten die ersten Wettkämpfe aus Anlass der großen Hallenturnierserie in der Obenstroher Sporthalle an der Plaggenkrugstraße.

Bei den D-Junioren war am ersten Veranstaltungstag der Nachwuchs des SC Borgfeld aus Bremen das Maß der Dinge. Die Dauergäste beim Raiba-Wintercup hatten diesmal in beiden Jahrgangsturnieren am Ende die Nase vorn. So sicherte sich die U 13 (Jahrgang 2004) der Borgfelder den riesigen Wanderpokal durch einen 3:0-Erfolg im Finale gegen den TV Oyten und kann somit im kommenden Jahr die U12 zur Titelverteidigung wieder nach Obenstrohe schicken.

Der SC Borgfeld mit seinem Trainer Roman Birk ist bereits seit zehn Jahren zu Gast in Obenstrohe. Im Jahr 2007 spielte dabei ein damals noch unbekannter Julian Brandt (aktuell Nationalspieler von Bayer Leverkusen) in Reihen der Borgfelder. „Beim Raiba-Cup wird statistisch gesehen alle zehn Jahre ein großer zukünftiger Bundesligaspieler den Fans vorgestellt“, sagte Organisator Andreas Freiheit.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Schon vormittags beim Jahrgang 2005 hatte sich angedeutet, dass beim SC Borgfeld ausgezeichnete Jugendarbeit geleistet wird. So setzte sich die U 12 im Endspiel souverän mit 3:0 gegen den FSV Jever durch. In der Vorrunde hatten sich beide Teams noch ohne Sieger mit 1:1 getrennt.

In der Gruppe A qualifizierten sich der VfB Oldenburg und der gastgebende JFV Varel, der letztlich Vierter wurde, für das Halbfinale. Dort allerdings mussten sich die emsigen Lokalmatadore den Borgfeldern mit 0:6 geschlagen geben. „Alle Teilnehmer sind ihrer Zusage trotz der schlechten Witterung und Straßenverhältnisse nachgekommen“, freute sich Freiheit.

Nachmittags gab es im Jahrgang 2004 eine Absage, dies wurde durch den kurzfristigen Einsatz eines zweiten Vareler Teams kompensiert. Der JFV Varel I zog indes ins Halbfinale ein, unterlag dort jedoch dem TV Oyten mit 0:2. Hatten die Gastgeber in der Vorrunde dem späteren Sieger aus Borgfeld noch ein torloses Unentschieden abgerungen, gewannen sie später das spannende Spiel um Platz drei gegen den STV Wilhelmshaven mit 3:1. Fünfter wurde der FC Zetel durch einen 4:1-Sieg gegen den JFV Varel II.

Nächster Höhepunkt war am zweiten Wettkampftag das erste E-Juniorinnen-Turnier in der Geschichte des Wintercups. Gastgeber waren die Mädchen des TuS Obenstrohe, die erst seit August zusammenspielen.

In Gruppe A setzte sich Obenstrohe I vor Jever durch. In Gruppe B wurde Jemgum Erster und der VfL Oldenburg Zweiter. Im ersten Halbfinale bezwangen die TuS-Mädchen den VfL mit 3:1. „Das zweite Halbfinale zwischen Jemgum und Jever war ein starkes Spiel auf Augenhöhe“, berichtete Mitorganisatorin Mareike Frers. Nach regulärer Spielzeit stand es unentschieden, im Neunmeterschießen bewiesen die Jemgumerinnen die besseren Nerven.

„Im anschließenden Finale haben unsere Mädels bei der knappen 2:3-Niederlage gegen Jemgum gut gekämpft. Und mit dem zweiten Platz sind wir zufrieden“, betonte Frers. Dritter wurde der FSV Jever, gefolgt vom VfL Oldenburg, Krusenbuscher SV, TuS Obenstrohe II sowie den Wildenloher E- und F-Mädchen. Frers: „Besonders geehrt wurde die sechsjährige Jonna vom SVE Wildenloh als jüngste Spielerin.“

Am Nachmittag traten die F-Jungen des Jahrgangs 2008 gegen den Ball. Erneut trafen in zwei Gruppen jeweils vier Teams aufeinander. Dabei dominierte Frisia Wilhelmshaven von Beginn an. Lediglich die Büppeler Talente konnten im Halbfinale in regulärer Spielzeit ein Remis gegen Frisia erzielen, zogen jedoch im anschließenden Neunmeterschießen den Kürzeren. Im zweiten Halbfinale setzte sich der TuS Obenstrohe gegen den Heidmühler FC durch, musste sich aber im Finale den Frisianern geschlagen geben. Dritter wurde der HFC.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.