• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Flugplatz Mariensiel: Jade-Race 2019 soll das letzte gewesen sein

05.12.2019

Mariensiel 2020 wird es kein Jade Race auf dem Flugplatz Mariensiel mehr geben: Die Vertreter der Gesellschafterversammlung der Jade-Weser-Airport GmbH, Betreiber des Flugplatzes, haben einstimmig entschieden, dass sie das Dragsterrennen nicht mehr auf ihrem Flugplatz haben wollen.

Beim Jade Race, das seit 2010 stattfand, geht es als Drag Race für Autos und Motorräder darum, die Rennstrecke über die Viertelmeile möglichst schnell zurückzulegen.

„Wir können die Risiken für den Flugverkehr über die Beschaffenheit der soeben für ca. 2 Millionen Euro neu gebauten Landebahn nicht abschließend beurteilen“, so Landrat Sven Ambrosy und Wilhelmshavens Oberbürgermeister Carsten Feist als Vorsitzender der Gesellschafterversammlung. Auslöser der Diskussion waren Schäden an der neu asphaltierten Bahn, die beim Aufbau des Rennens in diesem Jahr entstanden sein sollen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Baufirma aus Westerstede hatte die Gewährleistung verweigert und darauf hingewiesen, dass es keine gesicherten Erkenntnisse darüber gebe, ob der Auftrag von Gummi und Kleber zur besseren Beschleunigung dauerhafte Schäden am Asphalt erzeugt oder nicht.

Man sei sich der Bedeutung des Jade Race mit 10 000 Zuschauern und 250 Rennteams aus ganz Europa für die Region durchaus bewusst, so die Gesellschafter. Doch die Risiken für die Landebahn seien zu groß, so Flugplatz-Geschäftsführer Frank Schnieder. Eine Rolle spielt bei der Entscheidung auch das „deutlich gestiegene Umwelt- und Klimaschutzbewusstsein beider Gesellschafter“.

UMFRAGE
Machen Sie mit beim großen Friesland-Check. Was gefällt Ihnen an Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie Verbesserungspotential?

Melanie Hanz Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965311
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.