• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Aktion: Meisterschaft mit Rückenwind

02.11.2015

Hohenkirchen Nur noch wenige Tage, dann wird das Fußball-Golf-Gelände von Otmar Buhl am Wangermeer in Hohenkirchen der Austragungsort der ersten German Blokart Open sein: Am Freitag, 6. November, werden die Blokart-Fahrer noch auf dem Gelände trainieren, am Sonnabend, 7. November, soll das erste Rennen um 10 Uhr starten. Am Sonntag werden zwischen 9.30 und 15.30 Uhr weitere Rennen stattfinden.

Bei den Blokarts handelt es sich um einen bestimmten Typ der so genannten Strandsegler. Die Fahrzeuge verfügen über ein Segel und werden ausschließlich mit Windenergie angetrieben, sie erreichen dabei recht hohe Geschwindigkeiten von mehr als 50 Stundenkilometern. „Wer sich dieses Spektakel anschauen möchte, ist herzlich eingeladen, der Eintritt ist frei“, sagt Otmar Buhl.

Erwartet werden bisher gut 30 Blokart-Fahrer aus England, Österreich, Belgien, den Niederlanden und Deutschland. In den Nachbarländern Dänemark, Niederlande oder Belgien gibt es nämlich bereits seit Jahren Meisterschaften im Blokartfahren. Deshalb werden auch international sehr erfolgreiche Fahrer sowie Welt- und Europameister an dem Rennen teilnehmen. Mit dabei ist auch Otmar Buhls Bruder Olaf, Blokart-Fahrer aus Oldenburg.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Sturmbude auf dem Fußballgolf-Gelände ist an allen Tagen geöffnet und bietet neben einem Imbiss, Kaffee und Kuchen. Die Startzeiten der Rennen sind abhängig vom Wind, denn die rund 29 Kilo leichten Blokarts kommen erst ab 7 Knoten richtig in Fahrt. Gefahren wird in vier Gewichtsklassen. Ein Rennen dauert zehn Minuten. Der genaue Kurs auf dem 300 mal 80 Meter großen Gelände richtet sich nach der Windrichtung am Renntag.

Mitmachen kann jeder, der möchte. „Es gibt keine Teilnahmebeschränkungen“, sagt Otmar Buhl, der auch fünf seiner Blokarts für die Rennen am Wangermeer vermieten wird.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.