• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Fußball: Mit gebündelten Kräften in die Zukunft

20.06.2016

Schortens Stehende Ovationen von den Fußballvereinen im NFV-Kreis Friesland und von den zahlreichen Ehrengästen aus Politik und Sport: Damit hatte ein sichtlich gerührter Kreisvorsitzender Heinz Lange (76) nicht gerechnet. Auf dem Ehrungskreistag im Bürgerhaus in Schortens überreichten ihm am Sonntag seine Vorstandskollegen zum Dank einen prall gefüllten Präsentkorb und einen Blumenstrauß – und das aus gutem Grund. Bereits seit 50 Jahren leitet Lange die Geschicke des NFV-Kreises Friesland in führenden Positionen.

Große Leistung

Heinz Lange agierte zunächst mehr als fünf Jahre lang als Jugendausschussvorsitzender, anschließend führte er den NFV-Kreis 45 Jahre lang als 1. Vorsitzender. Damit ist der Schortenser wohl der längste amtierende Kreisvorsitzende im Niedersächsischen Fußballverband (NFV). „Du warst fast bei allen Ausschusssitzungen und Schiedsrichter-Lehrabenden dabei, warst Kreisehrenamtsbeauftragter, zwischenzeitlich Pressewart und in der Satzungskommission des Verbandes tätig. Zudem warst Du über 20 Jahre 2. Vorsitzender des Kreissportbundes. Zurzeit bist Du mit der Bestrebung zur Einrichtung eines neuen Fußballgroßkreises voll ausgelastet. Wir, der Vorstand, möchten uns mit den Vereinen für das langjährige Engagement und die äußerst zuverlässige Arbeit mit hohem Sachverstand bedanken. Heinz, Du kannst stolz sein auf das, was in unserem Kreis geschafft wurde. Ohne Familienrückhalt wäre das sicherlich nicht möglich gewesen“, lobte Wilfried Knobloch, 2. Vorsitzender des NFV-Kreises.

Lange bedankte sich für die immense Fleißarbeit seiner Vorstandsmitglieder in der abgelaufenen Spielzeit. Insgesamt verzeichnete der Fußballkreis Friesland einen Rückgang von acht Mannschaften auf nunmehr 184 Fußballteams. „Der Trend zeigt seit Jahren nach unten. Deshalb kommen wir der Forderung des DFB mit der Errichtung eines Fußballgroßkreises nach, die Kräfte zukünftig zu bündeln“, so Lange. Ab der Saison 2017/2018 gehen dann rund 1000 Mannschaften aus 120 Vereinen der jetzigen Fußballkreise Friesland, Wilhelmshaven, Ammerland, Wittmund, Oldenburg-Stadt und Wesermarsch auf Punktejagd. „Damit wären wir dann der viertgrößte Kreisverband in Niedersachsen. Ich freue mich auf eine spannende kommende Saison, in der es um die Qualifikation für die neuen Spielklassen geht“, betonte Lange.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Vorzüge der Fair-Play-Liga

Andreas Schumacher, Vorsitzender des Kreisjugendausschusses, stellte den anwesenden Vereinen die Vorzüge der bereits eingeführten „Fair-Play-Liga“ bei den G- bzw. F-Junioren vor. Die „Fair-Play-Liga“ ist eine kindgerechte Spielkonzeption für Nachwuchsfußballer und -fußballerinnen im Kinderfußball. Ziel ist die Förderung des Spielverständnisses und des Regellernens sowie die Stärkung psychosozialer Kompetenzen der Kinder. Dazu dienen drei Regeln: die Fanregel, die einen Abstand aller Zuschauer von rund 15 Meter zum Spielfeld anregt, um so zu starke Einmischungen beispielsweise von Eltern zu unterbinden, die Trainerregel, die das möglichst sachliche und einvernehmliche Coaching durch die Trainer in der Coachingzone vorsieht und die Schiedsrichterregel, also das Spielen der Kinder ohne Schiedsrichter, verbunden mit der Aufgabe, selbst über Foul, Handspiel, Einwurf oder Ecke zu entscheiden.

Meister geehrt

Anschließend ehrte der Kreisvorstand die neuen Meister und Vizemeister bei den Frauen und Männern. Geehrt wurden bei den Männerteams der SV Gödens II (Meister 2. Kreisklasse Friesland/Wilhelmshaven), Heidmühler FC III (Meister 3. Kreisklasse FRI/WHV), SG SW Middelsfähr/STV Wilhelmshaven (Meister Altliga Ü 50), die Vizemeister TuS Obenstrohe (Bezirksliga II), Rot-Weiß Sande (Kreisliga FRI/WHV/Wesermarsch-Nord), TuS Sillenstede (1. Kreisklasse FRI/WHV), die beiden Pokalsieger Rot-Weiß Tettens (Krombacher Kreispokal), Heidmühler FC III (Hans-Georg-Twele-Pokal), die Hallenmeister Heidmühler FC I (Kreismeister), SG Zetel/Neuenburg II (Sieger Qualifikationsturnier) sowie die Frauenmannschaft TV Neuenburg (Vizemeister 7er-Kreisliga).

Bei der Vereinsehrung erhielt der TuS Obenstrohe bereits zum bereits sechsten Mal die Fair-Play-Plakette. Als Fairnesssieger wurde wie schon im vergangenen Jahr der SV Astederfeld II (3. Kreisklasse FRI/WHV) ausgezeichnet. Die drei Mannschaften SG Dangastermoor/Obenstrohe I (1. Kreisklasse), SG Dangastermoor/Obenstrohe II (2. Kreisklasse) und SG Wangerland III (3. Kreisklasse) erhielten ebenfalls Fairnesspreise, weil sie in der abgelaufenen Spielzeit weder eine Gelb-Rote noch eine Rote Karte kassiert hatten.

Die Schiedsrichter kamen bei den Ehrungen ebenfalls nicht zu kurz. Für ihre 15-jährige Schiedsrichtertätigkeit erhielten Manuel Kramer (RW Sande), Tobias Zunker (FC Zetel), Andreas Schumacher (FSV Jever) und Timm Jacoblewski (BV Bockhorn) die NFV-Verdienstnadel. Für 40 Schiedsrichterjahre bekamen Hartmut Tiemens (FSV Jever) und Hartmuth Vogel (TuS Obenstrohe) die Goldene NFV-Verdienstnadel.

Für ihre ehrenamtlichen Tätigkeiten erhielten sieben Vereinsmitarbeiter ebenfalls Auszeichnungen. Für 15 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit bekamen Björn Jung (SV Astederfeld), Andreas Freiheit (JFV Varel) und Matthias Klaus (Heidmühler FC) die NFV-Verdienstnadel. Für 25 Jahre wurden Holger Schütz (BV Bockhorn), Heinz Hinrichs (BV Bockhorn), Olaf Lömannsröben (SV Astederfeld) und Hartmut Ehmen (JFV Varel) mit der Silbernen NFV-Verdienstnadel ausgezeichnet.

Verabschiedung

Zudem erhielten Günter Neumann (Zetel), Vorsitzender des Kreisschiedsrichterausschusses, und Andreas Kreye (Jever), stellvertretender Vorsitzender des Kreisschiedsrichterausschusses sowie Schiedsrichter-Ansetzer Junioren/Juniorinnen, vom Kreisvorstand einen Teller und einen Blumenstrauß zum Abschied. Beide scheiden aus dem Kreisvorstand aus.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.