• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Mit Pacht des Wangermeers Coup gelungen

21.02.2017

Jever Der Generationswechsel ist vollzogen: Einstimmig wurde Manfred Lehmann am Sonntag im Schützenhof Jever bei der Jahreshauptversammlung des Angelvereins zum neuen Vorsitzenden gewählt. Der 64-Jährige löst Alfred de Vries ab, der demnächst 76 Jahre alt wird und nun seinen Ruhestand genießen möchte. Die rund 90 Mitglieder dankten ihm mit lang anhaltendem Beifall, Blumen für die Ehefrau und einem Reisegutschein.

De Vries ging vor dem Stabwechsel kurz auf seine Vorstandsjahre ein. Er habe versucht, den Altersdurchschnitt im Vorstand zu senken. Der habe vor neun Jahren bei seiner Amtsübernahme noch bei 67 Jahren gelegen. „Die junge Generation ist durchaus in der Lage, besser zu sein als wir Alten. Heute ist der Durchschnitt rapide unter 50 Jahre gesunken und das ist gut so“, sagt de Vries.

Mit der Anpachtung des Hohenkirchener Wangermeers sei ihm ein Schnäppchen gelungen, betonte er: Fünf Jahre lang zahlt der Angelverein keine Pacht und danach sieben Jahre 1000 Euro für 70 Hektar Fläche. Für die Moorwarfer/Sillensteder Kuhle liege die Pacht bei weit mehr als 1000 Euro pro Jahr.

Am Moorwarfer See hat der Verein einen Containerplatz an die Firma TBD aus Friedeburg verpachtet. „Das bringt 250 Euro im Jahr und stört uns nicht“, sagte de Vries. „Dass ich alle Pachtverträge bis 2021 abschließen konnte und das Wangermeer bis April 2027 angepachtet habe, macht mich zufrieden und gibt meinem Nachfolger eine gute Basis für seinen Einstieg“, so der scheidende Vorsitzende.

Der Verein sei gesund und stehe auf festen Füßen, hob de Vries in seinem letzten Geschäftsbericht hervor. Der Mitgliederbestand hat sich um 30 auf 1072 erhöht, man habe gute Gewässer und guten Fischbesatz.

Für Fischbesatz hat der Angelverein 2016 mehr als 23 000 Euro ausgegeben. Die gleiche Summe werde man auch in diesem Jahr benötigen, sagte de Vries. Unter anderem wird wieder Jungaal in die Gewässer eingesetzt. Dafür gibt der Verein 7000 Euro aus – 60 Prozent der Kosten werden vom Land Niedersachsen übernommen.

Das Wangermeer sei inzwischen mit Unterstützung des Landesfischereiverbands Weser-Ems mit Fischen und Muscheln besetzt worden. Fast fertiggestellt sei die neue Uferbefestigung. Die Endabrechnung für das Biotop sei in Arbeit. „Die Gesamtkosten konnten gehalten werden – 16 000 Euro wie geplant“, so de Vries. Der Verein trage davon 3000 Euro und übernehme Arbeitsdienste, Verpflegung und Sonderkosten. Für das Biotop habe zudem die Bingo-Umweltstiftung tief in die Tasche gegriffen.

Die erste Amtshandlung hatte der neue Vorsitzende bei den Vorstandswahlen. Günter Wölk wurde wieder 2. Vorsitzender. Gleich zwei Mitglieder wollten Jugendwart werden. David Doden bekam mit 50 Stimmen das Amt, der vom Vorstand favorisierte Florian Lehmann erhielt 21 Stimmen und wurde stellvertretender Jugendwart. Gewässerwart bleibt Frank Coordes.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.