• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Mit Trickwürfen zum Turniersieg

22.06.2015

Dangast Akrobatische Flugeinlagen, trickreiche Torwürfe en masse sowie beste Stimmung auf und neben den Spielfeldern: Am Finaltag des 16. Nordseebad-Dangast-Cups unter der Regie des TuS Obenstrohe wurde am städtischen Strand spektakulärer Beachhandball geboten. Auch wenn die beiden Beachpartys am Freitag- und Sonnabendabend an den 1000 Spielern aus dem gesamten Bundesgebiet ebenso wie die Kälte vor allem am ersten Wettkampftag nicht spurlos vorübergegangen waren, drehten die Frauen und Männer spätestens ab dem Viertelfinale noch einmal mächtig auf.

So staunten die Zuschauer nicht schlecht angesichts der unzähligen Torerfolge nach Sprungwürfen mit Drehungen um die eigene Achse oder Kempa-Tricks, die – wie Treffer von den im Angriff mitspielenden Torhütern – beim Beachhandball jeweils mit zwei Punkten belohnt werden. Insbesondere das Finale bei den Männern hatte es in sich. Dabei wurden die „Nordlichter“ von SGO Bremen ihrer Favoritenrolle gerecht und verteidigten ihren Titel aus dem Vorjahr erfolgreich.

Das Männerteam um den baumlangen Maurice Dräger, der in der Halle für den Bundesligisten TSV Hannover-Burgdorf und ab dem 30. Juni bei der Beachhandball-EM in Lloret de Mar (Spanien) für die deutsche Beach-Nationalmannschaft aufläuft, setzte sich im Finale mit 2:0 gegen Flying Hirsch Oberberg durch. Die umkämpfte erste Halbzeit hatte Dräger in letzter Sekunde mit einem Gewaltwurf aus elf Metern mit 25:24 für die „Nordlichter“ entschieden. Doch auch der Gegner aus Gummerbach wusste im Sand zu glänzen – trotz des 10:17 in der zweiten Hälfte. So gab es für einen Treffer nach drei Kempa-Tricks in Folge verdienten Sonderapplaus.

Überraschend hatte sich der TV Lecker Fischbrett bis ins Halbfinale vorgespielt. Dort unterlag das Team um Helge und Jan Derk Janßen vom Drittligisten HSG Varel-Friesland, die ehemaligen Vareler Zweitliga-Spieler Christoph Dannigkeit, Henning Padeken und Ralf Koring sowie Björn Hartmann nach zwei umkämpften Halbzeiten (17:18, 14:17) SGO Bremen jedoch knapp. Im Shoot-Out um Platz drei gewannen die Lokalmatadore dann mit 2:0 gegen die HC Bremen Allstars.

Die beste Stimmung am Sonntag herrschte beim Finale der Frauen zwischen dem Team Strandgeflüster Minden, das im Halbfinale überraschend die favorisierten Sandmöpse aus Neerstedt mit 2:1 bezwungen hatte, und den Südstadt Ninjas aus Köln. Erst durch ein Golden-Goal in der Verlängerung der zweiten Hälfte zogen die Kölnerinnen letztlich mit 0:2 (6:12, 10:12) den Kürzeren, feierten den zweiten Platz aber ausgelassen wie einen Turniersieg.

„Wir vom TuS sind glücklich und froh, das wird dieses Turnier in der 16. Auflage ausrichten konnten – auch wenn es im Laufe der Jahre immer schwieriger und aufwendiger geworden ist“, bilanzierte Mitorganisator Udo Ehlers. Er zollte zudem seinen beiden TuS-Mitstreitern Peter Mostowski und Fred Richter sowie dem 30-köpfigen Helferteam ein großes Lob.

Auch Turnierleiter Wolfgang Sasse (Wildeshausen) zog ein positives Fazit: „Spieltechnisch ist alles super gelaufen.“ Ob das beliebte Dangaster Turnier im kommenden Jahr zur offiziellen Deutschen Beach-Tour im Kampf um den DM-Titel zählt, bleibe abzuwarten.


Mehr Bilder unter   www.nwzolninde.de/fotos-friesland 
Henning Busch
Lokalsport
Redaktion Friesland
Tel:
04451 9988 2510

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.