• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Motorsport: Räder stehen still in Moorwinkelsdamm

29.04.2020

Moorwinkelsdamm Noch ehe die Speedway-Saison wirklich Fahrt aufnehmen konnte, wurde sie durch die große Corona-Krise heftig ausgebremst. So konnten im Stadionoval des Motorsportclubs (MSC) Moorwinkelsdamm in 2020 bislang noch nicht einmal Trainingsläufe stattfinden. Grund: Bis Mitte März war die Speedwaybahn der „SVG AG Arena“ aufgrund der vielen Regenfälle zu sehr aufgeweicht. Dann stellte die Corona-Pandemie auch im Motorsport alles auf den Kopf.

Nun mussten die MSCM-Verantwortlichen um den neuen Vorsitzenden Jochen Rädicker wegen der behördlichen Auflagen, die bis Ende August Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Zuschauern untersagen, das für den 9. Mai geplante publikumsträchtige „Master of Speedway“ absagen. „Schweren Herzens wurde das Rennen ersatzlos gestrichen“, bedauert Heinrich Wilhelms, langjähriger Erster Vorsitzender und nun Pressewart: „Aber natürlich hat auch der Vorstand des MSCM die Verantwortung für alle Beteiligten wie Zuschauer, Sponsoren, Fahrer, Helfer und Clubmitglieder.“

Seit Herbst 2019 liefen die Vorbereitungen

Bereits im Herbst 2019 waren die Organisatoren in die Vorbereitungen für das „Master of Speedway 2020“ gestartet und hatten die internationalen Fahrer zum großen Teil für den 9. Mai schon verpflichtet. Wilhelms: „Unser Team war auch auf den Motorradmessen in Oldenburg und Wiesmoor erfolgreich mit einem Info-Stand vertreten, um Werbung für unsere Veranstaltung zu betreiben. Doch dann kam Corona mit seinen einschneidenden Folgen im öffentlichen Leben.“

Neuer Vorstand

Ein Generationenwechsel hat es Ende Januar beim MSC Moorwinkelsdamm gegeben. So wurde Jochen Rädiker zum Nachfolger des langjährigen Vorsitzenden Heinrich Wilhelms gewählt. Derweil löste Uli Schweer auf dem Posten des Zweiten Vorsitzenden Uwe Quappe ab, der wie Wilhelms nicht erneut kandidiert hatte. Bei der Jahreshauptversammlung wurde als Teil des neuen Vorstandes in Mario Behrens auch ein neuer Kassenwart gewählt. Um den Vorstand herum wurden Arbeitskreise eingerichtet, die die Verantwortlichen unterstützen sollen.

Im Januar 2019 konnten die Verantwortlichen des MSCM den Grundstückserwerb nach jahrelangen Bemühungen mit Hilfe der SVG AG endlich unter Dach und Fach bringen. Das Stadion trägt seitdem den Namen „SVG AG Arena“ und gehört dem Verein. Weitere Investitionen folgten von Vereinsseite. So wurde die Fahrfläche der Speedwaybahn erneuert, Erdkabel für die Übertragungsanlage gelegt und die Drainage gespült.

Sei Mitte März hat der MSCM-Vorstand aufgrund der Corona-Pandemie und der Allgemeinverfügung des Landkreis Frieslands alle Aktivitäten des Vereinslebens ausgesetzt. Daher finden momentan keine Clubabende, keine Arbeitsdienste und keine Trainingseinheiten im Speedway-Oval am Linsweger Weg statt.

Besonders bitter sind die finanziellen Ausfälle für den MSCM durch die Rennabsage. „Wenn das Wetter mitspielt, bleibt beim Master of Speedway immer ein Groschen über“, sagt Wilhelms. So waren 2018 zum Beispiel 2800 Zuschauer am Renntag an der Strecke. Im Vorjahr verfolgten aufgrund der widrigen Witterungsbedingungen „nur“ 1200 Motorsport-Fans das Rennspektakel in der „SVG AG Arena“ am Linsweger Weg.

„Letztes Jahr war der Erlös schon mau – und jetzt die komplette Absage. Diese finanziellen Ausfälle tun natürlich weh“, erläutert Wilhelms: „Schließlich sind wir im Vorjahr mit dem Erwerb des Geländes richtig durchgestartet und nun noch dabei, das Darlehen abzutragen.“

Zwar wäre es für die Organisatoren vielleicht noch möglich gewesen, einen Ausweichtermin in der zweiten Jahreshälfte für das „Master of Speedway“ zu finden. „Allerdings ist der internationale Terminkalender aufgrund vieler weiterer Rennabsagen in diesem Frühjahr und geplanter Verschiebungen im September und Oktober schon so voll, dass wir mit unserem offenen Rennen den Kürzeren gezogen hätten“, erklärt Wilhelms: „Und ohne internationale Spitzenfahrer, die seit Jahren bei uns in Moorwinkelsdamm ihr Können zeigen, brauchen wir nicht an den Start zu gehen. Da dürfen wir den guten Namen unserer Veranstaltung nicht kaputt machen.“ Darüber hinaus sei noch gar nicht absehbar, ab wann der Rennsport überhaupt wieder richtig durchstarten kann.

Hoffen auf treue Sponsoren und Fans

Trotz der ungewissen Ausgangslage hoffen die MSCM-Verantwortlichen, dass die Sponsoren dem Verein die Treue halten und den Speedway-Sport in Moorwinkelsdamm weiter unterstützen. „Der Vorstand hofft, in diesem Jahr noch ein Rennen bei Flutlicht veranstalten zu können und zählt dabei auf die treuen Sponsoren und Fans von nah und fern“, betonen Rädicker und Wilhelms.

So fördert der Verein aus der Friesischen Wehde seit Jahren auch junge Talente und richtet neben dem „Master of Speedway“ das Finale der Speedway-Liga-Nord aus. In diesem Jahr war das dritte Rennen der Serie für den 15. August in Moorwinkelsdamm geplant. Doch auch dieses Nachwuchs-Rennen steht in Corona-Zeiten auf der Kippe.

So sind die ersten beiden Liga-Nord-Rennen bereits abgesagt worden und sollen auch nicht nachgeholt werden. Die MSCM-Verantwortlichen prüfen nun, ob in Moorwinkelsdamm in diesem Jahr dennoch ein Titelträger ermittelt werden kann. „Vier Teams haben vor der Saison gemeldet. Vielleicht ist ein Ein-Tages-Finale bei uns in der Arena möglich“, erläutert Wilhelms.

MSCM-Talente könnten Triple perfekt machen

Die Talente des MSC Moorwinkelsdamm hatten 2019 ihren Titel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigt und könnten nun das Triple perfekt machen – wenn es die behördlichen Vorgaben erlauben. Für die vierte Saison der regionalen Speedway-Liga-Nord haben vorab neben dem Titelverteidiger MSCM auch der MSC Dohren, der MSC Nordhastedt-Nordseeküste und der MC Bergring Teterow ihre schriftliche Zusage gegeben.

Zum Nachwuchs-Team aus Moorwinkelsdamm gehören Geert Bruinsma (Niederlande/Altersklasse U 25), Nils Oliver Wessel (Schwarme/U 21), Jeffrey Sijbesma (NL/U 21 Reserve), in der „Juniorklasse C 250 ccm“ Tom Finger aus Bad Zwischenahn, Jonny Wynant aus Cloppenburg und Nynke Sijbesma (NL/Reserve) sowie in der „Juniorklasse B 125 ccm“ Thies Schweer aus Zetel.

Im Zuge des erhofften Liga-Nord-Renntages in Moorwinkelsdamm könnte auch noch ein Lauf zum 125er-Cup für norddeutsche Talente im Alter von neun bis elf Jahren ausgefahren werden. Außerdem steht beim MSCM in 2020 das Oldtimertreffen mit Flohmarkt am 27. September auf dem Termin-Kalender – noch.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.