• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Tischtennis: MTV Jever II startet mit Ausrufezeichen in Saison

07.09.2016

Jever Damit haben vorab nur die wenigsten gerechnet: Tischtennis-Landesligist MTV Jever II hat sich zum Saisonauftakt als Stolperstein für den Favoriten Hundsmühler TV erwiesen und rang in heimischer Halle dem ambitionierten Landkreis-Team einen wertvollen Punkt ab.

„Beim 8:8 gegen die hoch gehandelten Gäste, die an Position eins Ex-MTV-Regionalligamann Marek Janssen aufboten, war nach einem couragierten Auftritt sogar ein Sieg im Bereich des Möglichen“, bilanzierte Jevers Teamsprecher Malte Stickel.

Das Friesen-Sextett war ohne seine nominelle Nummer zwei, Patrick Smit, an die Tische getreten, so dass Christian Mesler ins obere Paarkreuz vorrückte. Die Anfangsdoppel liefen jedoch nicht so wirklich nach dem Geschmack der Hausherren, die nach dieser Disziplin mit 1:2 in Rückstand gerieten. So waren es lediglich Janek Hinrichs/Mesler, die mit einem relativ ungefährdeten 3:1-Erfolg über André Meyer/Günther Grunz die Oberhand behielten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Und die beiden Youngster legten eindrucksvoll nach: Hinrichs spielte clever gegen Meyer und blockte den HTVer immer wieder sehenswert aus. Nach einer 2:0-Führung kämpfte sich Meyer zwar in den vierten Satz, in dem Hinrichs aber schnell für die Entscheidung sorgte.

Am Nebentisch hatte Marek Janssen, in der vorherigen Saison noch in der Regionalliga im Dress des MTV am Tisch, gegen den unbekümmert aufspielenden Mesler kaum Möglichkeiten zum Satzgewinn. Gegen den sichtlich nervösen Janssen agierte der Jeveraner fast fehlerfrei und glänzte mit starken Angriffsbällen, die ihm ein 3:0 bescherten.

Malte Stickel schickte mit dem gleichen Ergebnis den indisponiert wirkenden Johannes Siepker vom Tisch und stellte damit auf 4:2. Ab diesem Zeitpunkt lag bereits eine kleine Überraschung in der Luft, jedoch erzielten die Oldenburger in der Folge drei Einzelsiege, um mit einem 5:4 in die zweite Einzelrunde zu gehen. Und es kam noch schlimmer aus Sicht des MTV, denn Hinrichs unterlag im Duell der Einser Janssen 1:3.

Nun ging es hin und her – die Friesen gaben nicht auf und kämpften sich vor dem finalen Schlussdoppel auf 7:8 heran. „Dort haben wir dann den hochverdienten Punkt eingetütet“, freute sich Stickel. Hinrichs/Mesler hatten nach „geklautem“ ersten Satz gegen die Hundsmühler Janssen/Siepker zwar zunächst mit 1:2 hintengelegen, ehe sie noch eine Schippe drauflegten und zu zwei weiteren glatten Satzgewinnen kamen. Stickel: „Die beiden beeindruckten besonders durch ihre Abgeklärtheit und zogen den favorisierten Gästen nach vierstündiger Spielzeit eiskalt den Zahn.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.