• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Tischtennis: MTV Jever II wahrt Aufstiegschance

05.03.2013

Jever /Sande Licht und Schatten haben die friesländischen Tischtennis-Teams am Wochenende in der Verbands- und Landesliga gezeigt.

Verbandsliga: Seine Aufstiegsambitionen gewahrt hat Verbandsligist MTV Jever II mit dem knappen 9:7-Heimsieg über den Tabellendritten TuSG Ritterhude, der nun auf 20:10 Punkte kommt. Durch den Sieg bleiben die Friesländer als Zweiter (21:9) auf Tuchfühlung zum Primus aus Westercelle (22:8).

Bei noch drei ausstehenden Spieltagen bedeutet zumindest das Erreichen von Platz zwei die Teilnahme am Aufstiegsturnier zur Oberliga. „Das war ein wichtiger Sieg für uns, damit wir weiterhin ein Wörtchen im Aufstieg mitsprechen können“, bilanzierte Kapitän Thorsten Kleinert erleichtert, der aller Voraussicht nach den Verein zum Saisonende mit seinem Sohn Daniel wieder verlassen wird.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In der packenden Heimpartie gegen Ritterhude waren sich zwei Teams auf Augenhöhe begegnet, die sich während vier Stunden Spieldauer alles abverlangten. Am Ende hatten die Friesländer das nötige Glück auf ihrer Seite: Das letzte Doppel des Tages gewannen die beiden Weißrussen Siarhei Afanasenka und Mikalai Zrazhavets mit 3:1 gegen Andre Binder/Sebastian Heimbrock.

Zuvor hatten die Hausherren leichte Vorteile im oberen Paarkreuz genossen. Dort erspielten Topmann Marek Janssen nebst Afanasenka gegen Heimbrock und Binder eine 3:1-Bilanz. Jevers Nummer drei und vier Zrazhavets und Kleinert Junior gewannen jeweils beide gegen Gegner Stefan Pankow – wobei dies Kleinert erst denkbar knapp mit 15:13 im Finalsatz gelang. Gegen Abwehrmann Siegfried Wagner sollte hingegen kein Erfolgserlebnis glücken. Auch Kleinert Senior, der mit Ersatzmann Cedric Meißner (1. Jugend für Ralf Boumann) die Positionen fünf und sechs bildete, teilten sich die Punkte mit ihren Gegenübern Axel Stelljes und Frank Mühlmann. Aus den Eingangsdoppeln verließen die Marienstädter lediglich einmal die Tische als Sieger. Janssen und Meißner behielten mit 3:2 über Heimbrock/Binder die Oberhand.

Landesliga: Mit unterschiedlichem Erfolg waren die beiden Teams des TuS Sande im Einsatz. So verlor das Männer-Sextett um Kapitän Frank Black auswärts bei Tabellennachbar SF Oesede II mit 6:9 und rutschte dadurch in Abstiegsnähe auf Platz sechs ab (13:15 Punkte). Hingegen gewann das Sander Frauenteam bereits das dreizehnte Spiel in Folge – diesmal mit 8:1 bei der Spvg. Oldendorf III –, so dass bereits in der kommenden Partie gegen den Zweiten aus Süderneuland (19:9) die Meisterschaft vorzeitig gesichert werden könnte.

In der Begegnung der Sander Männer gegen Oesede II war es laut Teamkapitän Black einzig Spitzenmann Nelson Jahnel, der in Normalform agierte und entsprechend seine beiden Einzel gegen Nicola Koch-Hartke (3:0) und Jan-Christoph Appeldorn (3:2) gewann. Zudem war Jahnel an der Seite von Partner Black im Eingangsdoppel gegen Hinrich Buermeyer/Ulf Pötter mit 3:1 erfolgreich. Ebenso siegte das Duo Wynand Olierook/Michael Heyen mit 3:0 gegen Michael Saffran/Marius Koch Hartke, hingegen unterlagen Hennning Hartmann nebst Ersatzmann Matthias Kaste (2. Herren, Bezirksliga) mit 1:3 dem Top-Doppel der Osnabrücker Appeldorn/Hartke.

Dem optimalen Start folgte der erste Sieg Jahnels, während Paarkreuzkollege Black durch die 1:3-Niederlage gegen Appeldorn den 3:2-Zwischenstand aus Friesländer Sicht zuließ – es sollte die letzte Führung der Sander bleiben. Ab diesem Moment dominierten die Gastgeber die Partie und spielten sich eine 6:3-Führung zur Wende heraus. Zwei anschließende Siege durch Jahnel und Black sorgten für den 5:6-Anschluss, zu mehr Siegen sollte es an diesem Tag nicht mehr reichen. Bislang verläuft die Rückrunde mit zwei Siegen, zwei Niederlagen und einem Unentschieden mehr als durchwachsen für die Sander.

Ein umgekehrtes Bild zeichnete unterdessen das Frauen-Quartett, das nach dem 8:1-Sieg bei Oldendorf III nur noch einen Erfolg von der Meisterschaft entfernt ist. Besiegt der Tabellenführer (26:0) um die bislang makellos aufspielende Meike Gattermayer am nächsten Freitag zu Hause den Zweitplatzierten aus Süderneuland, ist der Verbandsliga-Aufstieg vorzeitig perfekt. Gegen den Tabellensechsten aus Oldendorf verloren in den Doppeln lediglich Anke Black/Susanne Meyer einen Satz gegen die Paarung Diana Lührmann/Johanna Schweppe. Glatt mit 3:0 nach Sätzen waren Gattermeyer/Gichtbrock gegen Lea und Michelle Kirchhoff erfolgreich.

In der Folge hatten die Sanderinnen die Begegnung im Griff, wobei es Stefanie Gichtbrock war, die den Ehrenpunkt für die Gastgeberinnen zuließ. Sie verlor mit 2:3 gegen Lührmann.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.