• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Fußball: Nach erster Heimniederlage folgt das Aus im Pokal

29.03.2016

Büppel Nicht mehr zu kompensieren waren die vielen Ausfälle und Verletzungen der Oberliga-Fußballerinnen des TuS Büppel am Ostersonnabend bei der 2:4-Heimniederlage im Punktspiel gegen BW Hollage.

Die Mannschaft von Trainer Uwe Katzky kämpfte zwar und konnte trotz des frühen Ausfalls von Franziska Simon (6., Steißbeinprellung) in der ersten Halbzeit eine zweimalige Führung des Gastes (11., 35.) ausgleichen (Angelina-Michelle Wunder, 15., Lena-Sophie Rusin, 41.). Nach dem Wechsel jedoch machte sich bemerkbar, dass die Mannschaft zu knapp besetzt ist.

Dem 2:3 (47.) konnten die Spielerinnen um die stark aufspielende Mannschaftsführerin Lena-Sophie Rusin nicht mehr viel entgegensetzen. Es gelang dem Team dennoch, das Spiel bis kurz vor Schluss offen zu halten. Die Entscheidung zugunsten des Gastes fiel mit dem 2:4 in der Nachspielzeit (91.). „Bitter ist, dass mit Franziska Simon die nächste Spielerin ausfällt“, bedauerte Katzky.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Am Ostermontag scheiterte der TuS Büppel dann im Viertelfinale des Niedersachsenpokals denkbar knapp mit 0:2 an Union Meppen. Der Sieg für die Emsländerinnen kam erst in den Schlussminuten zustande.

Taktisch sehr diszipliniert und mit starken kämpferischen Einsatz machte man dem Favoriten und Oberliga-Tabellenführer das Leben mehr als schwer. Meppen hatte zwar häufiger Ballbesitz, konnte sich aber in den ersten 45 Minuten nur einmal gut in Szene setzen.

Nach der Pause kam Büppel immer besser ins Spiel. Angelina-Michelle Wunder und Caroline Barr verpassten knapp die TuS-Führung. Die Abwehr um Caroline Barr und Ann-Kathrin Wehmeyer stand bis zur 87. Minute sicher. Dann kam Meppens Routinier Birgit Manthey ungestört an den Ball und schoss gekonnt mit links ein. Eine Minute später dann die Entscheidung, als Inga Kappel die ganze Abwehr narrte und zum entscheidenden 2:0 einschob.

„Gut ist, dass wir das Spiel bis fast zum Schluss offenhalten konnten. Schade ist, dass wir erst kurz vor Schluss das 0:1 hinnehmen mussten“, bedauerte Katzky.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.