• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

LANDESLIGA: Nachbarschaftsduell geht knapp an den TuS Sande I

07.12.2009

SANDE Sie hatten sich zum Ende der Herbstserie noch einiges vorgenommen, die Landesliga-Tischtennisspieler des TuS Sande. Gegen den MTV Jever II gelang dann auch ein 9:7-Heimsieg. Gegen den zweiten Anwärter auf die Herbstmeisterschaft, TSV Venne, reichte es wegen der „Doppelschwäche“ dann nicht mehr zum Punktgewinn. Die Gäste reisten mit einem 9:7-Sieg weiter zum MTV Jever II.

Überraschung

Überraschung im Friesland-Duell zwischen dem TuS Sande I und dem bislang ungeschlagenen Anwärter auf die Herbstmeister MTV Jever II. Die Sander erreichten einen für sie wichtigen 9:7-Sieg im Abstiegkampf. Ausschlaggebend waren die Ergebnisse im oberen Paarkreuz. Beide Sander Akteure, Frank Black und Michael Heyen, setzten sich durch. Aber auch die Siege von Henning Hartmann gegen Volker Haltermann, Wynand Olierook gegen das Jeveraner Nachwuchstalent Fabian Pfaffe sowie der Erfolg von Nelson Jahnel gegen Florian Pfaffe rundeten die gute Gesamtleistung der Sander ab. Bei den Marienstädtern fehlten Björn Lessenich und Wilhelm Rieken. Die MTV-Ersatzspieler Alexander Janssen und Florian Pfaffe steuerten insgesamt vier Punkte zum Gesamtergebnis bei. Zum Spielverlauf: Eingangs konnte nur das Sander Doppel Olierook/Schulz gegen Smit/Haltermann in fünf Sätzen gewinnen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Spannende Partie

Für die MTV-Reserve siegten Rudolph/Pfaffe, Fabian (3:0) gegen Black/Heyen und in gleicher Höhe setzten sich Janssen/Pfaffe, Florian gegen Hartmann/Jahnel durch. Die Partie kippte, weil die Sander im ersten Einzeldurchgang sowohl im oberen als auch im mittleren Paarkreuz jeweils beide Spiele für sich entscheiden konnten: Frank Black besiegte Michael Rudolph in fünf Sätzen, während Michael Heyen gegen Patrick Smit einen Drei-Satz-Sieg landete.

Sande legt vor

Wynand Olierook setzte sich gegen Fabian Pfaffe mit 3:0 durch, während Hennig Hartmann einen Fünf-Satz-Sieg gegen Volker Haltermann meldete. Dadurch führten die Sande mit 5:2. Im unteren Paarkreuz dominierten die Marienstädter Florian Pfaffe gegen Robert Schulz (3:0) und Alexander Janssen gegen Nelson Jahnel (3:1), so dass der Zwischenstand nach den Doppeln und der ersten Einzelrunde 5:4 lautete. Als dann Frank Black (gegen Patrick Smit) und Michael Heyen (gegen Michael Rudolph) jeweils nach vier Sätzen siegten, deutete sich eine Überraschung an. Drei MTV-Erfolge durch Volker Haltermann (gegen Wynand Olierook), Fabian Pfaffe (gegen Henning Hartmann) und Alexander Janssen (gegen Robert Schulz) sorgten für den 7:7-Ausgleich. Die Vorentscheidung musste somit im letzten Einzel zwischen Nelson Jahnel und Florian Pfaffe fallen. Der Sander Jahnel behielt die Nerven und gewann mit 11:9, 11.8 und 11:8.

Doppel entscheiden

Dadurch blieb den Jeveranern nur noch das Abschlussdoppel, um eine Niederlage abzuwenden. Black/Heyen trafen auf Smit/Haltermann. 11:9, 11:2, die Gastgeber steuerten auf einen sicheren Sieg hin. Doch die Gäste drehten den Spieß noch einmal um. Durch die Satzgewinne von 11:5 und 11:8 erzwangen sie den fünften Satz, den wiederum die Sander mit 12:10 für sich entschieden.

Zweites Heimspiel

Im zweiten Heimspiel der Sander gegen den TSV Veene, der durch die MTV-Niederlage, jetzt erster Anwärter auf die Herbstmeisterschaft ist, verloren die Sander alle vier Doppel, so dass sie am Ende nach großartigem Kampf eine 7:9-Niederlage hinnehmen mussten. Black/Heyen (1:3, 1:3), Olierook/Hartmann (2:3) und Jahnel/Krieger (0:3) ließen die Hoffnungen des TuS zunächst auf den Nullpunkt sinken. Dann ging es aber Schlag auf Schlag. Im ersten Einzeldurchgang punkteten Wynand Olierook, Henning Hartmann und Nelson Jahnel jeweils nach vier Sätzen. Diese drei siegten auch im zweiten Abschnitt. Zusätzlich gewann Michael Heyen sein Einzel gegen Fritz Titgemeyer, so dass die Sander auf 7:8 herankamen. Leider ging das Abschlussdoppel in vier Sätzen verloren.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.