• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Neuenburg/Bockhorn gelingt Revanche im Rückspiel

15.02.2016

Neuenburg Die Weser-Ems-Liga-Handballer der HSG Neuenburg/Bockhorn haben auch im zweiten Rückrundenspiel einen deutlichen 35:25 (16:11)-Sieg errungen und sich damit auch hier für die erlittene Hinspiel-Niederlage revanchiert. Im Heimspiel gegen die HSG Blexer/Nordenham war es vor allem die starke Defensive, an der sich die Gäste die Zähne ausbissen. Aber auch die variantenreiche Offensive – alle Feldspieler konnten treffen – war ein Schlüssel zum Erfolg.

Daneben war es erfreulich, dass HSG-Trainer Bernd Frosch wieder mit einem breiteren Kader des Stammteams antreten konnten. „So langsam kommen die Verletzten wieder zurück“, freute er sich. Einzig Tobias Kache (Urlaub) und Jochen Silk (Aufbautraining) fehlten in diesem Spiel. Konstantin Pawils fehlte urlaubsbedingt nur in der ersten Hälfte noch, kam dem Team aber nach der Halbzeitpause zur Hilfe, nachdem er direkt vom Flughafen aus zur Sporthalle gefahren war.

Bis zum 4:4 war das Spiel auf Augenhöhe. Als Volker Kube zum 6:4 mit einem knallenden Innenpfostentreffer von Rechtsaußen zur ersten Zwei-Tore-Führung traf, spürten die Zuschauer einen Ruck in der Mannschaft: Fortan wurden die Neuenburger in der Defensive immer aggressiver und Torwart Lars Buschmann brachte mit seinen Paraden den Gegner zusätzlich immer mehr zur Verzweiflung. „Lars Buschmann war heute überragend“, lobte auch Frosch anschließend. Die Neuenburger bauten in dieser Phase den Vorsprung bis zum 10:5 aus und hielten ihn auch bis zur Pause bei (16:11).

Die zweite Hälfte sollte zunächst ein Spiel auf Augenhöhe werden, denn die Neuenburger hatten im Angriff Probleme und wirkten nicht mehr ganz so sicher im Abschluss. Dies führte aber zu keiner großen Ergebniskorrektur, denn immer, wenn die Gäste aus der Wesermarsch die Chance hatten, das Spiel auf weniger als fünf Tore zu verkürzen, fanden die Neuenburger eine Antwort und setzten sich auf sechs oder sieben Tore ab.

Insbesondere Pawils setzte mit sechs Treffern maßgebliche Zeichen. Spätestens beim 30:22 war das Spiel dann entschieden. Am Ende gewannen die Gastgeber mit 35:25.

Somit haben die Frosch-Schützlinge den zweiten Sieg im zweiten Rückrundenspiel erzielt und sich auch zum zweiten Mal für eine Hinrundenniederlage revanchiert. „Ich bin hochzufrieden“, sagte Frosch. „Dass das Spiel so deutlich ausgegangen ist, hat mich doch überrascht. Man sieht jetzt das Potenzial der Mannschaft – unser Pech haben wir jetzt verbraucht“, meinte er bezüglich der zahlreichen Verletzungen in der Hinrunde. „Ich bin zuversichtlich, dass es bergauf geht und überzeugt, dass wir aus dem Keller herauskommen.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.