• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Neuer Boden zum Tanzen

22.02.2017

Sechs Kinder des Karate-Teams des HFC Schortens sind jetzt auf dem Kids-Cup-Turnier in Emden angetreten. In der Austragungsklasse Kata (Formen) fünf bis acht Jahre Weißgurt belegten Nurcan Gayib (10. Kyu Weiß) den zweiten Platz und Lisa Marie Richter (10. Kyu Weiß) den vierten Platz. In der Austragungsklasse Kata (Formen) Mädchen Gelb-/Orangegurt fünf bis acht Jahre belegte Sina Marie Jonas (8. Kyu Gelb) den ersten Platz. In der Austragungsklasse Kata (Formen) Jungen Gelb-/Orangegurt neun bis zwölf Jahre belegte Ryan Bellack (7. Kyu Orange) den vierten Platz. In der Austragungsklasse Kumite (Kampf) Jungen Gelb-/Orangegurt neun bis zwölf Jahre belegte Ryan Bellack (7. Kyu Orange) den zweiten Platz. Die Wettkämpferinnen und Wettkämpfer sind zum größten Teil zum ersten Mal auf einem Turnier angetreten und haben sich im Teilnehmerfeld von fast 50 Startern sehr gut behaupten können. Sie konnten für kommende Wettkämpfe viele Erfahrungen sammeln. Mirko Bellack, 1. Kyu Braungurt, Dojo- und Spartenleiter vom Karate-Team HFC Schortens unterstützte als Kampfrichter die Veranstalter.

Jubiläum bei den Sander Senioren-Skatspielern: In der vor mehr als 33 Jahren von der Gemeinde ins Leben gerufene Veranstaltung für Skatspieler ab 60 wurde jetzt zum 400 Male gereizt, gestochen und dabei um den Tagessieg gespielt. Karl Lichterfeld, seit vielen Jahren Organisator, begrüßte diesmal 25 Spieler, darunter in dem 86-jährigen Gottfried Neumann den ältesten. Er wies darauf hin, dass in früheren Jahren oft 40 „Skathasen“ der Einladung gefolgt waren. Bei der Verteilung der Geldpreise, die aus den Einsätzen resultierten, gab es eine Überraschung; denn Lichterfeld hatte selbst die besten Karten und wurde mit 1992 „Guten“ Erster. Auf den nächsten Plätzen folgten Gerd Iken (1785) und Dieter Hofinga (1598). Nächster Skatabend im Sozialtrakt des Rathauses ist am 18. März um 19 Uhr.

Durch Spenden von Volksbank Jever und Premium Aerotec konnte der Verein „Tanzsport am Wald“ sein langersehntes Parkett für das Vereinsheim anschaffen. Verlegt haben die Mitglieder den neuen Boden selbst. „Mit der Verdopplung der Fläche auf fast 150 Quadratmeter müssen wir uns jetzt in keiner Weise mehr einschränken“, so Sportwartin Ruth Caldewey. Senioren ab 65 Jahren dürfen bereits an diesem Mittwoch, 22. Februar, von 16 bis 18 Uhr den neuen Boden zum Tanzen ausprobieren. Zum besonderen Anlass gibt es auch Kaffee und Kuchen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Wie in jedem Jahr organisierte Vera Michling, Frauenwartin des TuS Glarum, mit Helfern ein Vereinsfrühstück in der Accumer Mühle. Das Büfett war wieder reichlich und sehr hübsch dekoriert und allen 74 Teilnehmern schmeckte es sehr gut. Zum Schluss packten einige TuS Mitglieder wieder mit an und der Abwasch und die Aufräumaktion waren schnell erledigt. Alle waren sich einig: Viele Hände – schnelles Ende. Vera Michling bekam als Dankeschön einen schönen Blumenstrauß vom 1. Vorsitzender Sönke Kloth überreicht.

Um Frühstück ging es jetzt auch an der IGS Friesland Nord: Dort hat sich an fünf Projekttagen der siebte Jahrgang mit Frühstücksgewohnheiten und deren Auswirkungen auf den Körper auseinandergesetzt – im Rahmen des Projekte „Früh, fit und gesund“, das vom Regionalen Umweltzentrum Schortens (RUZ) entwickelt und durchgeführt wurde. Neben der Vermittlung wichtiger Ernährungsgrundlagen konnten die Schüler ihr eigenes Frühstücksverhalten hinterfragen. Sehr überrascht waren die Schülerinnen und Schüler über die Mengen an „verstecktem“ Fabrikzucker in vermeintlich gesunden Nahrungsmitteln. Dass es auch anders geht, erkannten sie beim Zubereiten eines vollwertigen Frühstücks, ohne Fabrikzucker und mit ausschließlich natürlichen Zutaten. Fazit der meisten Schüler: „Etwas ungewohnt, aber super lecker mit Lust auf mehr.“

UMFRAGE
Machen Sie mit beim großen Friesland-Check. Was gefällt Ihnen an Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie Verbesserungspotential?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.