• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Neunjährige will unbedingt driften

04.07.2013

Zetel Das Driften möchte sie unbedingt können. Das ist derzeit ihr großes Ziel. So wird zu Hause auf dem Küchenfußboden schon einmal das Driften mit kleinen Lego-Technik-Motorrädern nachgespielt. „So sieht das aus“, sagt die neunjährige Ann-Kathrin Gerdes aus Zetel.

Ann-Kathrin hat ein besonderes Hobby: Sie fährt Speedway-Rennen, und auch Motorrad Turniersport. Dabei ist sie in ihrer Klasse der Acht- bis Elfjährigen durchaus erfolgreich. Erst jüngst erzielte sie beim Speedway-Rennen in Neuenknick den 2. Platz, – und damit den zehnten Pokal in ihrer Sammlung.

Begonnen hat ihre Leidenschaft für den Motorsport schon im Alter von sechs Jahren, wenn nicht gar früher. Ihre Eltern, beide leidenschaftliche Vespa-Schrauber, schenkten ihr zum sechsten Geburtstag ein Pocket-Bike im Motorcross-Style, mit dem sie im Garten umherfuhr. Dieses hielt jedoch nicht lange.

Bahn sofort im Blick

Als der MSC Moorwinkelsdamm im vergangenen Jahr dann Nachwuchsfahrer suchte, war sie dabei. „Eigentlich wollte ich erst mit Turniersport anfangen, aber in Moorwinkelsdamm habe ich sofort die Bahn geliebt“, erklärt Ann-Kathrin. Vom Speedway-Fahren musste sie erst ihre Eltern überzeugen, doch das gelang. Mittlerweile ist sie mindestens zwei Wochenenden im Monat bei Rennen dabei, überwiegend Speedway.

Die Neunjährige fährt auf einer KTM SX 50 mit Automatikschaltung, zum Trainieren steigt sie bereits auf eine 125er Speedway-Maschine mit vier Gängen. „Dieses Jahr hat es nach dem Start mit den Kurven noch nicht gut geklappt, jetzt läuft das“, sagt Mutter Melanie Gerdes. Ihre Jahresziele, bei der Norddeutschen Bahnmeisterschaft (NBM) unter die ersten zehn Fahrer zu kommen und beim ADAC-Cup unter die ersten fünf, hat Ann-Kathrin bereits erreicht. Bei weiteren Rennen kann sie sich noch verbessern.

Einen Motorschaden und auch einen Sturz hat sie schon erlebt. Der Sturz ist zum Glück glimpflich verlaufen. „Es hat nicht doll wehgetan“, erinnert sich Ann-Kathrin. Nach einer Untersuchung im Krankenhaus ist sie anschließend das Finale desselben Rennens sogar wieder mitgefahren.

Ihre Eltern unterstützen Ann-Kathrin in ihrem Hobby. „Sonst wäre das alles gar nicht möglich“, sagt die Mutter. In ihrer Freizeit geht Ann-Kathrin sonst auch gerne schwimmen oder verabredet sich mit Freunden. Dann wird im Kinderzimmer mit zierlichen Model-Puppen gespielt, es werden Höhlen gebaut und andere Dinge mehr.

Ihre beiden kleinen Motorräder aus Lego hat Ann-Kathrin selbst zusammengebaut, und sie erklärt gerne, dass sich beim Drehen der Räder bei diesen Modellen sogar die Zylinder bewegen. Den Eltern hat sie beim Schrauben an echten Maschinen schon oft genug interessiert über die Schulter geschaut.

Fahrtechnik gefragt

Mit ihrer eigenen 50er Maschine will Ann-Kathrin unbedingt jetzt schon das Driften beherrschen. Bei dieser Fahrtechnik legen Rennfahrer ihre Maschinen seitwärts in die Kurven, wobei die Hinterräder nach außen leicht wegdrehen und sie mit den Vorderrädern um die Kurven steuern. Ann-Kathrins Vorbild ist dabei Tobias Kroner, Deutscher Speedwaymeister 2012.

Anke Wöbken
Varel
Redaktion Friesland
Tel:
04451 9988 2504

Weitere Nachrichten:

Lego | Vespa | MSC Moorwinkelsdamm | KTM | ADAC

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.