• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Kreis kürt Agostini als Ehrenamtssieger

07.12.2018

Neustadtgödens Er machte es spannend: Andreas Schumacher, stellvertretender Vorsitzender des Fußballkreises Jade-Weser-Hunte, hielt die Sieger-Namen der Ehrenamtsaktion 2018 des Deutschen Fußballbundes (DFB) lange unter Verschluss. Am Dienstagabend gab er schließlich während einer kleinen Feierstunde in der Gaststätte „Zur Waage“ in Neustadtgödens die fünf neuen Preisträger aus dem Altkreis Friesland bekannt.

Zur Preisverleihung waren auch der Kreisvorsitzende Manfred Walde (Oldenburg), der Kreisehrenamtsbeauftragte Thorsten Böning (Nordenham) und der Verbandsehrenamtsbeauftragte Hermann Wilkens (Papenburg) gekommen. Ein Vereinsmitarbeiter konnte nicht geehrt werden.

Reise nach Barcelona

Als DFB-Fußballheld wurde Jan Rappert (TuS Obenstrohe) aus Anlass der Aktion junges Ehrenamt für Trainer und Betreuer von Kinder- und Jugendteams ausgezeichnet. Vor vier Jahren stieg Rappert, der den Fairplay-Gedanken stets hochhält, ins Traineramt ein. Nach einer Zeit als Co-Trainer seiner aktuellen Mannschaft übernahm er die volle und alleinige Verantwortung für den 2008er Jahrgang. In dieser Zeit brachte Rappert das Team enorm voran, besonders anzumerken ist dabei die große Trainingsbeteiligung und Fußballbegeisterung des Jahrgangs.

Nicht nur der sportliche Erfolg zählt, auch außerhalb des Fußballfeldes hält Rappert sein Team zusammen. Zahlreiche Aktionen wie Mannschaftsfeiern, Begleitung der Herrenspiele als Einlaufkinder, Besichtigung des Weser-Stadions in Bremen und die Fahrt nach Dänemark zum Vildbjerg-Cup sind für ihn wichtige Aktionen, um den Kinder Spaß am Teamsport zu vermitteln. In diesem Jahr übernahm Rappert außerdem das Amt des stellvertretenden Jugendspielbetrieb-Leiters. Neben einer Urkunde und einem Fußball erhielt er als Preis eine fünftägige Fußball-Bildungsreise vom 27. bis 31. Mai 2019 nach Barcelona.

Sturm entfacht

Neuer DFB-Kreisehrenamtssieger 2018 ist Felix Agostini vom TuS Obenstrohe. Im Frühjahr 2017 wurde er angesprochen, ob er Lust hätte, Vorstandsaufgaben zu übernehmen. Die Idee war, frischen Wind und neuen Spirit in die TuS-Führungsriege mit einem Durchschnittsalter von 55 Jahren zu bringen. Dass sich aus diesem Wind ein Sturm entwickeln würde, hätten die Obenstroher Verantwortlichen nicht für möglich gehalten.

Agostini führte mehrere Projekte von der Idee bis zur Vollendung praktisch alleine durch. Dazu zählen unter anderem die Fan- und Mitgliederumfrage der Fußballabteilung und das Projekt „Stickerfreunde“. Außerdem war er maßgeblich an der Organisation und Durchführung des ersten Familienfußballtages am 29. Juli 2018 beteiligt. Und so ganz nebenbei organisiert Agostini auch noch den Spielbetrieb der Abteilung. „Felix größter Verdienst in seiner kurzen Amtszeit ist ganz zweifelsfrei, dass er unserer Abteilung wieder Leben eingehaucht hat. Vom reinen Verwalten sind wir hin zum Gestalten gekommen. Bei allem, was Felix macht, steht immer der Fairplay-Gedanke im Vordergrund“, lobt TuS-Abteilungsleiter Dierk Nattke.

Herausragende Leistung

Einen DFB-Ehrenamtspreis erhielten ebenfalls Tina Wieting-Grone vom TV Neuenburg, Birgit Groh vom FSV Jever sowie Thomas Uphoff vom FC RW Sande-Cäciliengroden. Wieting-Grohe sei ein Vorbild, wenn es darum gehe, darzustellen, wie Menschen ihr Leben dem Ehrenamt widmen könnten, sagte Schumacher. Seit 2016 habe sie sich durch herausragende ehrenamtliche Leistungen verdient gemacht. Seit ihrer Amtszeit als Schiedsrichterobfrau hat sich die Zahl der Schiedsrichter im TV Neuenburg von zwei auf acht gesteigert – Tendenz steigend. Auch wenn sie jetzt zum Saisonende als Trainerin der zweiten Damenmannschaft ausscheidet, um die G-Junioren zu übernehmen, tat sie alles dafür, um die Zweite von der Anzahl der Spielerinnen zukunftsfähig aufzustellen. Zählte das Team, das als 7er-Mannschaft gemeldet wurde, in der Winterpause nur elf Spielerinnen, beträgt die Anzahl für die neue Saison jetzt 21 Spielerinnen.

Verschiedene Funktionen

Birgit Groh engagiert sich seit 2000 im FSV Jever in den unterschiedlichsten Funktionen ehrenamtlich. Ihre „Karriere“ begann sie als Co-Trainerin mit ihrem Mann Klaus im Jugendbereich. Weiterhin übernahm sie Kassenprüfertätigkeiten und wurde im März 2010 in den erweiterten Vorstand gewählt, wo sie die Tätigkeiten der Sozialwartin seitdem ununterbrochen wahrnimmt. Sie organisiert in enger Abstimmung mit Lisa Jaskulska das Catering sämtlicher durch den FSV und seinen Förderverein ausgerichteter Turniere. Darüber hinaus verwaltet Groh gemeinsam mit ihrem Mann Klaus seit nunmehr zwei Jahren die Herausgabe und Rücknahme des FSV-eigenen Kleinbusses an die Mannschaften.

Vorbildlich eingebracht

Thomas Uphoff hat sich seit seiner Wahl in den geschäftsführenden Vorstand des FC RW Sande-Cäcilien-groden auf Anhieb vorbildlich nicht nur um sein Aufgabengebiet gekümmert, sondern sich weit mehr in die Belange des Vereins eingebracht. Obgleich er beruflich mehr als ausgelastet ist, trainiert er seit zehn Jahren sehr erfolgreich Jugendteams, war drei Jahre Schiedsrichter und kümmert sich intensiv um die Vorstandsarbeit. Darüber hinaus führte er durch sein handwerkliches Geschick etliche Arbeiten im und am Vereinsheim durch und beteiligte sich maßgeblich in der Turnierleitung des Sande-Cups.

Neben einer DFB-Urkunde überreichte Schumacher den Siegern eine DFB-Uhr. Kreisehrenamtssieger Agostini erhielt zudem mit seiner Freundin Kirsten eine Einladung zu einem „Danke-Schön-Wochenende“ vom 8. bis 10. März 2019 im Sporthotel Fuchsbachtal nach Barsinghausen. Unter anderem ist dann ein Besuch eines Bundesligaspiels vorgesehen.

Weitere Nachrichten:

TV Neuenburg | FSV Jever | DFB | TuS Obenstrohe | RW Sande

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.